Kellerbrand an der Klever Straße (Foto: Feuerwehr)

Goch. Feuerwehrmann bei Löscharbeiten verletzt

Aus unklarem Grund ist an der Elektroverteilung eines Gebäudekomplexes an der Klever Straße in der Gocher Innenstadt um kurz vor 13 Uhr ein Feuer ausgebrochen. Vier Bewohnerinnen und Bewohner mussten mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus. Ein 38jähriger Feuerwehrmann verletzte sich bei den Löscharbeiteten. Mit Verdacht auf einen gebrochenen Finger kam auch er in ein Krankenhaus.

In dem betroffenen Gebäude sind mehrere Geschäftslokale und Wohnungen untergebracht, 14 Personen sind dort gemeldet. Die Geschäfte waren zum Zeitpunkt des Einsatzes geschlossen. In den Wohnungen würden sich keine Personen mehr befinden, hieß es bei Eintreffen der ersten Feuerwehr-Kräfte. Stadtbrandinspektor Stefan Bömler ließ den Komplex trotzdem kontrollieren. So trafen Atemschutztrupps in einer Wohnung einen gehbehinderten Mann an. Er wurde mit Hilfe der Drehleiter aus einem Fenster im 1. Obergeschoss gerettet.

Bei Einsatzbeginn drang starker Rauch aus dem betroffenen Hausanschlussraum im Keller. Ein Atemschutztrupp lokalisierte den Brand an der Elektroverteilung und setzte ein Strahlrohr zur Brandbekämpfung ein. Im Anschluss wurde das Gebäude belüftet. Da das Haus von der Stromversorgung getrennt werden musste, gilt es aktuell als nicht bewohnbar. Das Hauseigentümer und Ordnungsamt haben die Unterbringung der betroffenen Mieter veranlasst.

Die Löscharbeiten dauerten rund 1,5 Stunden. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen