Michael Petrov trug mit 5 Treffern maßgeblich zum Düsseldorfer Sieg bei (Foto: M. Yerunov) 

Düsseldorf/Köln. Am vergangenen Sonntagabend stand für die Wasserballer des Düsseldorfer Schwimmclub das letzte Spiel der Bundesliga-Zwischenrunde auf dem Programm. Im Rheinderby gegen die SGW Köln gelang den Düsseldorfern ein souveräner 13:10-Sieg. Bereits im ersten Angriff gelang dem DSC der Treffer zum 1:0 und diese Führung sollten die Düsseldorfer bis zum Ende halten. Die Kölner erwiesen sich dennoch als unangenehmer Gegner, sodass es mit einer knappen 6:4-Führung in die Halbzeit ging. In der zweiten Spielhälfte konnten sich die Düsseldorfer um ihren Torwart Nikitas Paraskevopoulos, der den abwesenden Maximilian Schleicher als Kapitän vertrat, vorentscheidend absetzen. Im letzten Spielviertel erhöhte der DSC die Führung zwischenzeitlich sogar auf 13:7, sodass auch die Jugendspieler Riccardo Scontrino, Edward Burgardt und Arthur Kirschner ausreichend Spielzeit bekommen konnten. Mit insgesamt fünf Treffern wurde zudem der Düsseldorfer Michael Petrov zum Spieler des Tages ernannt.

“Wir haben heute ein Spiel auf Augenhöhe ordentlich zu Ende gebracht und unser Tagesziel insgesamt erreicht. Es war erfreulich, dass wir unseren jüngeren Spielern wichtige Einsatzzeit ermöglichen konnten. In der kommenden Woche stehen für uns schwierige Aufgaben an, in denen wir hoffentlich einiges an Erfahrung dazugewinnen werden“, sagte Cheftrainer Gabor Bujka nach Spielende.

 

Düsseldorfer SC 1898 – SGW Köln 13:10 (3:2, 3:2, 4:3, 3:3)

Tor: Nikitas Paraskevopoulos (25 Min.), Riccardo Scontrino (7 Min.)

Feld: Jonas Lindner (1 Tor), Yonatan Rudnik (1), Goncalo Carmo (2), Arthur Kirschner, Carlo Pavljak (2), Joost van Kaathoven, Lennart Daniels, Dirk van Kaathoven (1), Edward Burgardt, Alexander Scholz (1), Michael Petrov (5)

Für die Düsseldorfer geht es in der nächsten Woche in der Relegationsrunde im Best-of-3-Modus weiter. Gegner wird mit dem OSC Potsdam der sechstplatzierte aus der A-Gruppe sein. Die Düsseldorfer gehen zwar als klarer Außenseiter in die Begegnungen, wollen aber die Möglichkeit nutzen gegen einen starken Gegner auf hohem Niveau zu spielen und sich von ihrer besten Seite zu zeigen. Das erste Spiel findet am Mittwochabend im Rheinbad statt, bevor es nächstes Wochenende nach Potsdam geht.

Beitrag drucken
Anzeigen