Hendrik Wüst und Rouven Fassbender (Foto: Polizei)

Essen. Am Freitagabend (1. April) zeichnete Ministerpräsident Hendrik Wüst in Münster 22 couragierte Bürgerinnen und Bürger mit der Rettungsmedaille des Landes Nordrhein-Westfalen aus. Einer der Geehrten ist Polizeikommissar Rouven Fassbender (31), der seit 2015 seinen Dienst bei der Essener Polizei versieht.

Als am 19. Juni 2019 in einem Hotel in Essen-Altendorf Feuer ausbrach, rettete der damals 28-Jährige in Ausübung seines Dienstes mit Hilfe eines 54-Jährigen und der Feuerwehr zwei Personen aus dem brennenden Zimmer.

Auf dem Hotelflur vor dem betroffenen Zimmer stieß Rouven Fassbender zu einem 54-Jährigen, der bereits versuchte, gewaltsam die Zimmertür zu öffnen. Aus dem Zimmer vernahmen sie laute Schreie mehrerer Personen.

Auch zusammen schafften sie es nicht, die Zimmertür zu öffnen. Über ein Vordach gelang es ihnen, ein gekipptes Fenster des Zimmers zu erreichen und dieses komplett zu entriegeln. Mithilfe mehrerer Feuerlöscher gelang es dem Polizisten, die Flammen einzudämmen.

Eine 33-Jährige lief auf das geöffnete Fenster zu und konnte durch die beiden Männer aus dem Zimmer gezogen werden. Um der orientierungslosen Frau den Weg zum Fenster zu zeigen, nutzte der Polizist seine Taschenlampe, lehnte sich in das Zimmer und erleuchtete den Boden.

Die schwerverletzte 33-jährige Essenerin teilte dem Beamten noch mit, dass sich eine weitere Person im Zimmer aufhält, ehe sie durch weitere couragierte Hotelgäste in das nicht betroffene Nebenzimmer gebracht wurde.

Ein Feuerwehrmann eilte in der Zwischenzeit in das stark verrauchte Zimmer und brachte einen 32-jährigen Verletzten zu dem Fenster, wo er von dem Polizeikommissar übernommen wurde.

Aufgrund der extrem starken Hitzeentwicklung verletzte sich der damals 28-jährige Beamte beim Öffnen des Fensters leicht.

Der stellvertretende Polizeipräsident, Leitender Polizeidirektor Detlef Köbbel, freute sich über die besondere Auszeichnung und richtet seinen Dank an Polizeikommissar Rouven Fassbender: “Unter Gefahr seines eigenen Lebens rettete er zwei Menschen aus einer lebensbedrohlichen Situation. Ich spreche ihm meinen Respekt aus und bin stolz, dass wir einen solch mutigen jungen Mann in unseren Reihen haben”.

Nun erhielt der junge Polizist die Rettungsmedaille, die seit 1951 auf Grundlage des Gesetzes über die staatliche Anerkennung für Rettungstaten des Landes Nordrhein-Westfalen verliehen wird. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen