(Foto: Stadt Korschenbroich)
Anzeige

Stadt Korschenbroich. GyKo-Schulgemeinde engagiert sich für Ukraine

Mehr als 100 Rucksäcke sind bei einer Spendenaktion des Gymnasiums Korschenbroich zusammengekommen. Sie wurden am Montag an das Sozialamt übergeben und sollen ukrainischen Kindern und Jugendlichen den Start erleichtern.

Die Schülervertretung (SV) des GyKo – koordiniert von Tabea Köster und Elias Venten und unterstützt durch die beiden SV-Verbindungslehrer Jana Reisch und Dennis Müllender – hatte im März bereits einen Spenden-Drive-In organisiert und damit 3500 € zusammengetragen, zusätzlich noch eine Kleinlasterfüllung von Sachspenden.

Die anschließende Sammlung von Rucksäcken, Schultaschen und Schulmaterialien dauerte eine Woche lang. Eltern, Schülerinnen und Schüler brachten die Spenden zur Don-Bosco-Straße und die SV-Schülerschaft hat die Schultaschen nach Altersstufen gepackt und beschriftet. Das Ziel: Jedes Kind, das nach Korschenbroich kommt, soll einen guten Start in den Schulalltag haben. Neben Stiften, Mäppchen, Blöcken, Heften, Farbkästen und Pinseln, Linealen und Taschenrechnern wurden auch ganz praktische Dinge wie Brotdosen und Trinkflaschen hinein gegeben.

Manche Rucksäcke waren auch schon von den Spendern gut gefüllt, ein Rucksack enthielt sogar einen ganz persönlichen Kartengruß „To the next owner“! Die Taschen wurden Petra Köhnen, Leiterin des Amtes für Soziales der Stadt Korschenbroich übergeben. 60 Kinder und Jugendliche aus der Ukrainie leben aktuell im Stadtgebiet.

Schulleiter Andreas Müller ist stolz darauf, was die Schülerschaft, die Eltern und Lehrkräfte gemeinsam in kurzer Zeit auf die Beine stellen konnten: Durch diese Solidaritätsaktion sei „ein enormes Gemeinschaftsgefühl entstanden und das Vertrauen – wenn auch nur im Kleinen – etwas bewirken zu können.“

Beitrag drucken
Anzeige