Symbolbild Polizei

Neuss. Am Mittwochabend (6.4.), um kurz vor 22 Uhr, betrat ein zunächst unbekannter Mann ein Tankstellengebäude an der Langemarckstraße. Er hielt einem Mitarbeiter eine Waffe vor und griff dann in die Kasse. Anschließend flüchtete der Räuber mit einem sehr geringen Bargeldbetrag in einem silbernen Auto in Richtung Hammer Landstraße.

Die alarmierte Polizei leitete unverzüglich eine intensive Fahndung ein und begann mit den Ermittlungen nach dem flüchtigen Täter. Diese führten auf die Spur eines 31-jährigen Neussers, der wenig später durch Zivilfahnder auf der Gladbacher Straße festgestellt und in der Folge vorläufig festgenommen werden konnte.

Der Verdächtige räumte neben der Tat auch den Konsum von Betäubungsmitteln ein. Entsprechend fanden die Polizisten Beweismaterial mit Drogenanhaftungen im Pkw. Auch die Waffe, die sich im Nachhinein als nicht scharf herausstellte (täuschend echt aussehende Softairpistole), wurde im Fahrzeuginneren aufgefunden und sichergestellt. Dass der Festgenommene den möglicherweise widerrechtlich in seinem Besitz befindlichen Wagen ohne notwendige Fahrerlaubnis führte, wirkt unter den Umständen in der Gesamtbetrachtung schon fast nebensächlich.

Den Neusser erwarten nun mehrere Strafverfahren, wobei der Raub mit einer möglichen Freiheitsstrafe von bis zu 10 Jahren eindeutig am schwersten wiegt. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen