Ab sofort können sich Patientinnen und Patienten am Buffetwagen ihr Frühstück und Abendessen individuell zusammenstellen. Bernd Grübl lässt gerne von Servicechefin Claudia Lukaschewsi einige Köstlichkeiten empfehlen (Foto: © Krankenhaus Neuwerk)

Mönchengladbach. Krankenhaus Neuwerk eröffnet zweite Komfortstation

Die ersten Patientinnen und Patienten haben die neuen Einbettzimmer im Krankenhaus Neuwerk bereits zu schätzen gelernt: Eine angenehme und freundliche Atmosphäre, individueller Service, komfortable Ausstattung und die Ruhe beeinflussen den Genesungsprozess positiv. Jetzt ist die zweite Komfortstation mit 14 Einbettzimmern und neun Zweibettzimmern eröffnet worden. Damit geht eine über vierjährige Neubau- und Sanierungsphase zu Ende. Das Haus hat insgesamt 21,5 Millionen Euro in die Modernisierungsmaßnahme investiert. Im gesamten Westflügel gibt es nun 28 Einbettzimmer und 60 Zweibettzimmer auf vier Etagen.

Elvira Henkes leitet seit Oktober 2021 die Komfortstation 21 im Krankenhaus Neuwerk. Auf dieser interdisziplinär organisierten Station arbeitet ein multiprofessionelles Team nah am Patienten. Die geräumigen und modern ausgestatteten Einbettzimmer machen eine umfassende und persönliche Versorgung möglich. „Pflegekräfte, Ärzte und Physiotherapeuten können sich ohne Ablenkung intensiv um den einen Patienten kümmern. Diese persönliche Note wird sehr geschätzt“, berichtet Schwester Elvira aus ihrer Erfahrung. Dabei werden alle Fachkräfte des Hauses eingebunden. Das bestätigt Rolf Nierlein aus Korschenbroich. Der 72-Jährige wird zum wiederholten Mal hier behandelt. „Ich fühle mich medizinisch und pflegerisch hervorragend betreut“, so Nierlein. Außerdem schätze er die intensive Umsorgung durch ein erfahrenes Serviceteam: Die Kräfte kümmern sich um individuelle Wünsche und das leibliche Wohlbefinden. „Das ist das Besondere auf der Komfortstation: Neben der hohen medizinischen und pflegerischen Kompetenz, mit der alle Patienten im Haus betreut werden, bieten wir hier einen besonderen Service“, weiß Geschäftsführer Sebastian Baum.

So können sich die Patienten auf der Komfortstation zum Beispiel zum Frühstück und Abendessen am rollenden Buffetwagen ihre Mahlzeit zusammenstellen, das Mittagessen ist à la carte individuell wählbar. Außerdem stehen jederzeit in der gemütlich eingerichteten Lounge zur Selbstbedienung hochwertige Kaffeespezialitäten, frisches Obst und süße oder herzhafte Snacks sowie Säfte zur Verfügung. Ergänzt wird das Angebot mit Hotelcharakter-Niveau durch ein modern ausgestattetes Bad: Eine ebenerdige Wellness-Dusche, ein hochwertiger Einbauwaschtisch, ein beleuchteter Kosmetikspiegel mit Vergrößerung, Fön und Handtuchheizkörper bieten einen Hauch von Luxus.

Die Komfortzimmer stehen allen Patientinnen und Patienten auf Anfrage zur Verfügung. Viele besitzen bereits eine sogenannte Krankenhauszusatzversicherung, die diesen Komfort beinhaltet. Auch die Mitarbeitenden des Casemanagements beraten die Patienten gerne. Nähere Informationen erfahren Interessierte über die Homepage www.kh-neuwerk.de.

Beitrag drucken
Anzeigen