(Foto: privat)

Duisburg. Deichmann-Stiftung unterstützt Malteser Hospizzentrum St. Raphael

Der Raphael-Dienst des Malteser Hospizzentrum St. Raphael besteht aus ehrenamtlichen Helfenden, die speziell geschult sind für die besondere Aufgabe, Menschen in den letzten Lebensstunden zur Seite zu stehen. Weil die Einsätze meist kurzfristig erfolgen, hat das Malteser Hospizzentrum St. Raphael für die Helfenden ein Kit, die „Raphael-Tasche“, zusammengestellt, damit sie alles für die Begleitung Notwendige parat haben. Die Deichmann-Stiftung hat die Anschaffung der Raphael-Taschen mit einer Spende unterstützt.

Die Vorstellung, alleine zu sterben, macht vielen Menschen Angst. Auch viele Angehörige überfordert der Gedanke, geliebte Menschen beim Sterben zu begleiten. Um diese Sorgen zu lindern, nehmen sich die speziell geschulten ehrenamtlichen Helfenden des Raphael-Dienstes am Malteser Hospizzentrum St. Raphael einer Aufgabe an, die für viele kaum vorstellbar ist: Sie begleiten sterbende Menschen und ihre Angehörigen in den letzten Lebensstunden.

(Foto: privat)

„Die meisten Anfragen erreichen uns aus Altenpflegeeinrichtungen, mit denen wir kooperieren, und dem Malteser Ambulanten Palliativ- und Pflegedienst. Dann wird kurzfristig, meist noch am selben Tag, jemand gebraucht, der der sterbenden Person beistehen kann“, erklärt Katja Arens, Leiterin der Ambulanten Hospizdienste am Malteser Hospizzentrum St. Raphael. Damit die Helfenden einige Gegenstände, die für eine liebevolle Begleitung hilfreich sind, schnell zur Hand haben, hat jeder von ihnen vor kurzem eine „Raphael-Tasche“ bekommen. Die Taschen enthalten z.B. einen Handschmeichler und ein Begleitbuch mit Liedern und Gebetstexten. „Manchmal sind die Angehörigen der sterbenden Person bei der Sitzwache dabei, brauchen ihrerseits aber auch Begleitung und Beistand“, erklärt Arens. Die Ehrenamtlichen des Raphael-Dienstes können dann mit Ritualen und einem wohlwollenden Zugang zum Thema Tod helfen, diese letzte Reise für die sterbende Person und ihre Angehörigen möglichst vertraut und angenehm zu gestalten.

Die Deichmann-Stiftung hat die Anschaffung der Raphael-Taschen mit einer Spende in Höhe von 875 Euro unterstützt. „Wir freuen uns sehr, dass wir die wertvolle Arbeit der ehrenamtlichen Mitarbeitenden unterstützen können“, sagt Ivonne Brehme von der Deichmann-Stiftung.

Von den rund 80 ehrenamtlichen Helfenden der Ambulanten Hospizdienste am Malteser Hospizzentrum St. Raphael sind 40 Ehrenamtliche geschult darin, Menschen liebevoll und achtsam in ihren letzten Lebensstunden beizustehen.

„Wir danken der Deichmann-Stiftung von Herzen für diese wichtige Unterstützung“, sagt Mechthild Schulten, Leiterin des Hospizzentrums. „In der Akutsituation sind Betroffene sehr dankbar, dass es den Raphael-Dienst gibt. Weil viele unserer Angebote von den Kostenträgern nicht finanziert werden, benötigen wir immer wieder Spenden von Unternehmen und Privatpersonen.“

Beitrag drucken
Anzeigen