Arno Jansen (Foto: SPD)

Neuss. An Verbesserungen für Holzheim und Grefrath arbeiten

Am Dienstag, dem 12. April heißt es wieder „SPD Neuss im Dialog“. Ab 18 Uhr werden die Neusser Sozialdemokraten im Vereinsheim von „Germania Grefrath“ (Lüttenglehner Straße 49, 41472 Neuss) mit den Bürgerinnen und Bürgern aus den Stadtteilen Holzheim und Grefrath ins Gespräch kommen.

 

Mit dem Landtagskandidaten Arno Jansen an Verbesserungen arbeiten

Als Gastgeber der Veranstaltung freut sich der Wahlkreisbetreuer Udo Fischer auf zahlreiche Gäste, die ihre Ideen und Fragen einbringen wollen. Schließlich wisse niemand besser was in Holzheim und Grefrath gebraucht wird als die Menschen vor Ort selbst. „Auch unser Landtagskandidat Arno Jansen hat bereits sein Kommen zugesagt, um gemeinsam und auf Augenhöhe an Verbesserungen für beide Statteile zu arbeiten“, freut sich Udo Fischer.

 

Diskussion über Bauprojekte, Straßenbaubeiträge und mehr

Unter anderem möchte die SPD Neuss vor Ort über ihre Initiativen für bessere Busverbindungen und die geplanten Bauprojekte an der Lanzerather und der Lüttenglehner Straße informieren. So wird unter anderem der Investor für das Bauprojekt an der Lüttenglehner Straße allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern die überarbeiteten Pläne vorstellen, die auch Platz für dringend benötigte Einkaufsmöglichkeiten vorsehen. „Darüber hinaus möchten wir mit den Neusserinnen und Neussern zu den Themen ins Gespräch kommen, die vor Ort wichtig sind und die Menschen bewegen”, erklärt Udo Fischer. Welche Themen angesprochen und am „SPD-Küchentisch” diskutiert werden, soll nämlich im Wesentlichen durch die Bürgerinnen und Bürger selbst entschieden werden. Der SPD-Landtagskandidat Arno Jansen wird außerdem über die Initiative der NRW-SPD zur Abschaffung der Straßenausbaubeiträge informieren.

 

Jeder Bürger bekommt eine Rückmeldung

Seit dem Sommer 2018 hat die SPD in mittlerweile über 40 Veranstaltungen in den Stadtteilen mit den Neusserinnen und Neussern an Verbesserungen gearbeitet. „Wir versuchen alle Anliegen aufzugreifen und als Anträge in den Stadtrat einzubringen“, erklärt der Neusser SPD-Vorsitzende Sascha Karbowiak. Alle anwesenden Bürgerinnen und Bürger werden anschließend auch schriftlich über die Ergebnisse informiert. Für die Veranstaltung gilt die 2G-Regelung. Teilnehmen können dementsprechend geimpfte oder genesene Besucherinnen und Besucher.

Beitrag drucken
Anzeigen