Zum vierten Mal wurde ein Wohnungseigentümer gerettet (Foto: Feuerwehr)

Bedburg-Hau. Zu einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus wurde am Freitagabend (08.04.2022) um 21:52 Uhr die Freiwillige Feuerwehr Bedburg-Hau und der Rettungsdienst des Kreises Kleve in den Torfkuhlweg nach Hasselt alarmiert. Hausbewohner hatten das Piepen eines Rauchmelders aus der Erdgeschoßwohnung wahrgenommen und den Notruf gewählt.

Zum Zeitpunkt des Eintreffens der Rettungskräfte befand sich der 63jährige Wohnungseigentümer noch in der Wohnung. Während man gewaltsam versuchte sich Zugang durch die Wohnungstüre zu verschaffen, wurde der Mann geweckt und öffnete selbständig die Türe.

Dankbar über seine Rettung zeigte er sich nicht. Stattdessen beschimpfte er die Feuerwehrmänner und die Mitarbeiter des Rettungsdienstes auf das Übelste.

Unter schwerem Atemschutz konnte ein Angriffstrupp die Ursache für die Rauchentwicklung finden: Auf dem Herd waren Eierkartons und -schalen in Brand geraten. Im Anschluß wurde die Wohnung mit einem Hochleistungslüfter vom Rauch befreit.

Schon am Heiligabend 2020, am 30.08.2021 und zuletzt am 27.10.2021 wurde die Feuerwehr in den Torfkuhlweg alarmiert. Die Ursache war immer die gleiche: Starke Rauchentwicklung durch Essen auf dem Herd.

Vor Ort waren 20 Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bedburg-Hau und des Rettungsdienstes eingesetzt. Die Einsatzleitung hatte Gemeindebrandinspektor Stefan Veldmeijer und Brandoberinspektor Christoph Howald. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen