Festliche Theaterpreis-Verleihung zum Abschluss der 30. Penguin’s Days im Schlosstheater. Das Gruppenbild zeigt die Festivalorganisatorinnen, die jugendlichen Juroren und Vertreter der Sparkasse mit der Preisträgerin Pia Katharina Jendreizik (Mitte). Die taube Schauspielerin erhielt von Giovanni Malaponti einen goldenen Pinguin und den mit 500 Euro dotierten Sonderpreis. Der 1.000-Euro-Hauptpreis ging an das Theater der Stadt Aalen für „Das Heimatkleid“ (Foto: Bettina Engel-Albustin | Fotoagentur Ruhr moers)

Moers. Pinguin-Darstellerin gewinnt Pinguin

Großes, buntes Geburtstagsfinale auf der Bühne des Schlosstheaters. Zum Abschluss der 30. Penguin’s Days vergab die fünfköpfige Jugend-Jury zusammen mit Giovanni Malaponti, dem Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse am Niederrhein, zwei goldene Pinguine. Das Theater der Stadt Aalen wurde mit dem Hauptpreis für seine Produktion „Das Heimatkleid“ ausgezeichnet. Die Theaterleute aus der Schwäbischen Alb waren per Video zugeschaltet, ihr Preisgeld von 1.000 Euro bekommen sie überwiesen und die goldene Statuette mit der Post. Pia Katharina Jendreizik nahm ihren Pinguin persönlich entgegen. Die taube Schauspielerin und ihr Kollege Andreas Pfaffenberger begeisterten mit „Ich bin Pinguin“ insbesondere die jüngsten Besucher des Kinder- und Jugendtheaterfestivals.

Zum 30. Geburtstag der Penguin’s Days gab’s erstmals einen Familientag rund ums Moerser Schloss. Bei den insgesamt 24 Vorstellungen wurden 1.600 Zuschauer gezählt. Die begleitende Ausstellung in der Sparkasse am Ostring ist noch bis Freitag, 29. April, zu sehen. Dort zeigt Kai Pannen, gebürtiger Moerser und Erfinder des bunten Pinguins im Trenchcoat, alle Plakate und die dazugehörigen Skizzen und Zeichnungen, die er seit 1993 für das Festival gestaltet hat.

Beitrag drucken
Anzeigen