( © Stadt Köln)

Köln. Update 21.16 Uhr: Den Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes der Bezirksregierung Düsseldorf ist es gelungen, den Blindgänger kurze Zeit nach Eintreffen zu entschärfen.

Am Abend war die britische Fünf-Zentner-Bombe mit Front- und Heckzünder in der Nähe einer Kiesgrube in unbewohntem Gebiet in Meschenich entdeckt worden. Neun Kräfte des Ordnungsdienstes der Stadt Köln waren im Einsatz und sorgten unter anderem dafür, dass sich weder Fußgänger*innen noch Radfahrer*innen im Evakuierungsbereich aufhielten.



Fünf-Zentner-Bombe muss heute entschärft werden – keine Anwohner*innen betroffen

Bei Arbeiten ist Dienstagabend, 12. April 2022, im westlichen Bereich der Kiesgruben in Köln-Meschenich (südlich der Zaunhofstraße) ein Bombenblindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Es handelt sich hierbei um eine britische Fünf-Zentner-Bombe mit Kopf- und Heckaufschlagzünder.

Die Fliegerbombe muss noch heute entschärft werden. Dafür muss der Gefahrenbereich abgesperrt  werden. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst (KBD) und das Ordnungsamt der Stadt Köln sind vor Ort.

Der vorläufige Gefahrenbereich wurde vom KBD mit einem Radius von 300 Metern festgelegt. Anwohner*innen sind nicht betroffen, da sich der Blindgänger in einem unbewohnten Gebiet in der Nähe einer Kiesgrube befindet. Radfahrer*innen und Spaziergänger*innen werden aufgefordert, den Gefahrenbereich umgehend zu verlassen.

Wegen der Entschärfung wird die Zaunhofstraße für den Verkehr gesperrt. Der Bereich sollte großräumig umfahren werden.

Es wird gebeten, sich im Internet unter www.stadt-koeln.de, bei Radio Köln, WDR und anderen Medien sowie online bei den Kölner Verkehrs-Betrieben und weiteren betroffenen Verkehrsunternehmen zu informieren.

Beitrag drucken
Anzeigen