Mariia Badnar (Foto: MaJo-Foto)

Düsseldorf. “Borussia Düsseldorf hilft – Ukraine”

Die Schwestern Mariia und Anastasiia Badnar gehören zu den besten Tischtennisspielerinnen ihrer jeweiligen Altersklassen in der Ukraine. Als die beiden Nachwuchsasse mit ihrer kleinen Schwester aus dem Großraum Kiew vor dem Krieg nach Deutschland zu ihrem Großvater flohen, konnte Borussia Düsseldorf in Kooperation mit dem Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB) den beiden Talenten eine Auszeit vom Alltag bieten: Für fünf Tage wurden die beiden jungen Ukrainerinnen nach Düsseldorf zum Training der Mädchen-Nationalmannschaft unter der Leitung von Bundesstützpunktleiter Dirk Wagner eingeladen. Im Rahmen des Hilfsprojekts “Borussia Düsseldorf hilft – Ukraine” wohnen und trainieren die Geschwister im Tischtennis-Zentrum des Rekordmeisters.

Am vergangenen Sonntag sind sie in Düsseldorf angekommen und haben bereits einige Trainingseinheiten absolviert. Die 16-jährige Anastasiia Badnar ist begeistert: “Es ist toll, dass wir hier so intensiv und mit starken Trainingspartnerinnen trainieren können – wir haben viel Spaß beim Training.”

Während der Corona-Zeit haben Mariia und Anastasiia gemeinsam viele tausend Ballwechsel gespielt. Die jüngere der beiden Schwestern profitierte ganz besonders davon und erreichte bei den nationalen Meisterschaften im vergangenen Jahr den ersten Platz im Einzel. Im Mannschaftswettbewerb konnte die 13-Jährige mit ihrem Team aus Kiew nach einer knappen Niederlage im Finale zudem einen starken zweiten Platz für sich beanspruchen. Und auch ihre große Schwester konnte auf nationaler Ebene bereits einige Erfolge feiern.

Bundesstützpunktleiter Dirk Wagner ist sehr zufrieden: “Die beiden Mädchen sind unglaublich fleißig, lernen schnell und haben sich schon gut integriert”, resümiert er die ersten gemeinsamen Trainingseinheiten. Welche Möglichkeiten sich für die Talente nach der besonderen Woche in Düsseldorf ergeben, wird momentan vom DTTB, dem Westdeutschen Tischtennis-Verband und Borussia Düsseldorf geprüft.

Mit seinem Hilfsprogramm “Borussia Düsseldorf hilft – Ukraine” hat der Klub in den letzten Wochen geflüchteten ukrainischen Familien übergangsweise Hotelzimmer zur Verfügung gestellt, sich um die Wohnungssuche gekümmert sowie Kleidung, Lebensmittel und Babysachen gesammelt. Wenn auch Sie gerne helfen möchten, bitten wir Sie um eine Spende in beliebiger Höhe auf das nachstehende Konto von Borussia Düsseldorf. Eine Spendenquittung stellen wir auf Wunsch gerne aus.

 

Spendenaufruf: Borussia Düsseldorf hilft – Ukraine

Kontoinhaber: Borussia Düsseldorf
Bank: Stadtsparkasse Düsseldorf
IBAN: DE95 3005 0110 0044 0252 52

Kontakt für Spendenquittungen: poersch@borussia-duesseldorf.com

 

Aktuelle Informationen zum Projekt erhalten Sie auf der Website und den sozialen Medien der Borussia, auf www.borussia-duesseldorf.com, facebook.com/borussiaduesseldorf und instagram.com/borussiaduesseldorf.

Beitrag drucken
Anzeigen