(Foto: Stadt Oberhausen, Tom Thöne)

Oberhausen. Nach einer zweijährigen (Corona-Zwangs-) Pause findet in der gesamten Sterkrader Innenstadt am Samstag und Sonntag, 23. und 24. April, wieder das „Sterkrader Spiel- und Sportwochenende“ statt. Es ist seit der Corona-Pandemie die erste Oberhausener Großveranstaltung, zu der – wenn der Wettergott mitspielt – wieder mehr als 40.000 Besucherinnen und Besucher erwartet werden – und das ohne Auflagen, Maskenpflicht und Abstandsregelungen.

„Ich freue mich, dass Oberhausener Familien wieder bei einer unserer Traditionsveranstaltungen zusammenkommen und gemeinsam Spaß haben können“, sagt Oberbürgermeister Daniel Schranz; „und ich danke allen Beteiligten, dass sie für und in Sterkrade ein so buntes Programm auf die Beine gestellt haben.“

Die offizielle Eröffnung durch Vertreterinnen und Vertreter  der Stadt, der Sterkrader Interessengesellschaft (Stig) und des Stadtsportbundes findet am Samstag, 23. April, um 11 Uhr auf der Bühne vor dem Technischen Rathaus statt, eine zweite Bühne steht auf dem Zilianplatz. Und auf beiden Bühnen gibt es an beiden Tagen jeweils bis 18 Uhr ein prall gefülltes Programm mit mehr als 50 „Show-Acts“.

Auf dem Programm stehen neben zahlreichen Mitmachaktionen u. a. mit einer Feuerwehr-Lösch-Spritze für Kinder auch mehrere Tanzvorführungen, eine Feuerwehr-Modenschau, Cheerleading, Thai Chi, eine Judodarbietung, Fahnenschwenker, Hairstyling, mehrere Musikeinlagen und erstmalig auch eine Boxdemo des BC Ringfrei Oberhausen.

Zu bestaunen gibt’s dabei außerdem auch einen Oldtimer-Doppeldeckerbus sowie Segel- und Rettungsboote des DLRG. Für den musikalischen Rahmen und Stimmung dabei sorgt eine mobile Jazz-Band, die an beiden Tagen ihre Runden durch die Sterkrader Innenstadt zieht. Gute Stimmung dabei ist garantiert.

Während des verkaufsoffenen Sonntags am 24. April treffen sich bereits zum neunten Mal gegen 13:45 Uhr auf der Bühne am Zilianplatz mehrere Maskottchen aus Oberhausen und Umgebung zur traditionellen Maskottchen-Parade, bis der Maskottchen-Tross dann weiter zieht zur Bühne am Technischen Rathaus. Natürlich bleibt dabei reichlich Zeit, sich mit Underdog von RWO und Co. fotografieren zu lassen.

„Ich freue mich riesig, dass wir endlich wieder raus,  Feste feiern und etwas für die Gesellschaft machen können“, so Robbie Schlagböhmer, 1. Vorsitzender der Sterkrader Interessengemeinschaft.

„Wir haben lange darauf hingefiebert – auf dieses Fest, das immer den Charakter der Fronleichnamskirmes hatte“, findet SSB-Vizepräsident Volker Hintsch. „In einer nur viermonatigen Vorbereitungszeit haben wir ein tolles Programm auf die Beine gestellt“, verspricht Richard Griesbeck vom städtischen Veranstaltungsmanagement, der sich in diesem Zusammenhang auch bei allen Sponsoren bedankte. „Ohne diese Unterstützung wäre das nicht möglich gewesen“, so Griesbeck weiter.

Beitrag drucken
Anzeigen