Übung an der Niers im sogenannten Unterflurbetrieb. Dabei befindet sich die Einsatzstelle für den Drehleiterkorb unterhalb des Standplatzes der Drehleiter (Foto: Feuerwehr Viersen)

Viersen. Die Feuerwehr Viersen hat 17 neue Drehleitermaschinisten. Zwei weitere Teilnehmer des jüngsten Lehrgangs werden nach ihrem Osterurlaub geprüft. Insgesamt haben sich zehn hauptamtliche Kollegen sowie eine Feuerwehrkameradin und acht Feuerwehrkameraden aus dem Ehrenamt auf die Prüfung vorbereitet.

Die hauptamtlichen Kräfte sammelten während des Tagesdienstes die erforderliche Erfahrung in Theorie und Praxis. An mehreren Abenden und Samstagen übten die Ehrenamtler der Löschzüge Dülken und Süchteln sowie der Löschgruppe Stadtmitte des Löschzuges Viersen den Umgang mit der Drehleiter.

Um möglichst realitätsnah trainieren zu können, wurde an unterschiedlichen Objekten im Stadtgebiet geübt. Auf dem Programm standen die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der Leiter beispielsweise um Menschen zu retten oder Patienten mit der Spezialausrüstung für die Krankentrage oder Spezialzubehör zur Personenrettung zu transportieren. Die Brandbekämpfung mit dem Wenderohr wurde ebenso trainiert wie der Lüftereinsatz und der Unterflurbetrieb der Leiter.

Extreme Einsatzbedingungen waren Bestandteil der Übungen. So lernten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Lehrgangs, wie die Drehleiter auf weichem Untergrund abgestützt werden kann. Der Notbetrieb stand gleichermaßen auf dem Programm wie das Aufstellen des Fahrzeuges am Hang.

Beitrag drucken
Anzeigen