(Foto: Sandra Korte)

Dortmund. Am vergangenen Ostersamstag starteten die Dortmund Wanderers in die neue Saison der Baseball Bundesliga. Zu Gast im Hoeschpark waren die Berlin Flamingos. Nachdem Sophie Holländer die Nationalhymne gesungen und Patrick Owomoyela die Saison mit dem First Pitch eröffnet hatten, entwickelte sich eine bis zum Schluss spannende Partie.

Vicente Velazquez eröffnete als erster Schlagmann direkt mit einem Double und konnte anschließend nach einem gelungenen Schlag von Marcos Balanque zum 1:0 punkten. Im vierten Inning glichen die Flamingos zum 1:1 aus. Im fünften Durchgang stand es schließlich 2:2 und die Begegnung war offen.

Jorge Martin hatte den Ausgleich auf dem Schläger

Im achten Inning sorgten die Gäste mit zwei Runs für die Vorentscheidung. Im Abschlussinning konnte Dean Christoph nochmal für die Wanderers punkten. Bei Runnern auf zweitem und drittem Base hatte Jorge Martin noch die Chance zum Ausgleich. Sein weiter Schlag ins Centerfield wurde aber sicher gefangen und das Spiel endete mit 5:3 für die Flamingos.

Im zweiten Spiel des Tages legten die Dortmunder zunächst richtig gut los. Die Hausherren gingen im ersten Inning gleich mit 6:0 in Front. Vicente Velazquez und Ivan Alba waren jeweils mit RBI-Singles erfolgreich, Giovanni Binetti steuerte ein RBI-Double bei. Alles sah frühzeitig nach einem Erfolg der Wanderers aus.

Mit 12 Errors verschenken Wanderers den Sieg

Erst im vierten Durchgang schafften die Gäste aus Berlin die ersten zwei Punkte. Jeweils zwei Runs im sechsten, siebten und achten Inning brachten die Flamingos in Führung. Weitere vier Runs im neunten Inning besiegelten das Schicksal der Wanderers schließlich, die nur noch zu einem weiteren Punkt durch Ivan Alba kamen. So war Coach José Castillo nach dem 7:12 auch bedient: „Wir haben einfach zu viele Fehler gemacht. Mit 12 Errors in der Defense gewinnt man kein Spiel.“

Sicherlich ist die hohe Fehlerquote auch dem Umstand geschuldet, dass wegen der sehr späten Freigabe des Baseballplatzes durch die Stadt Dortmund die Saisonvorbereitung extrem kurz war. Dadurch fehlte in mancher Aktion die Präzision und Sicherheit.

Kommenden Samstag reisen die Wanderers zu den Untouchables nach Paderborn und am 30. April stellen sich die Hamburg Stealers im Hoeschpark vor.

Beitrag drucken
Anzeigen