Fahrt durch Warschau zur Ablieferung der Hilfsgüter (Foto: TV Schiefbahn / Handball-Abteilung)

Willich. Die Handballer des TV Schiefbahn sammeln wieder Hilfsgüter zum Transport in die Region Warschau in Polen – zur Versorgung der dort lebenden Ukraine-Kriegsflüchtlinge. „Wir brauchen haltbare Lebensmittel wie Nudeln, Konservendosen, haltbare Milch oder Reis. Außerdem Hygiene-Artikel für Kinder, Frauen und Männer sowie medizinische Produkte“, schildert Henning Simon, der die Aktion zusammen mit Oliver Scholz koordiniert. Was aktuell nicht gebraucht wird, sind Spielsachen und Kleidung – diese sind derzeit in ausreichender Menge in Polen vorhanden.

Die Handballer bitten darum, die Spenden zu dem Schiefbahner Speditionsunternehmen Scholz Kühllogistik an der Linselles-Straße 124 c zu bringen. Sie werden an drei Tagen angenommen: am Samstag, 23. April, von 11 bis 16 Uhr sowie Dienstag, 26. April, und Mittwoch, 27. April – jeweils von 15 bis 19 Uhr.

„Wir planen die Fahrt mit drei Lkw – und wir hoffen, dass uns die Bürger/-innen aus ganz Willich mit ihren Spenden unterstützen“, meint Simon. Dazu kommen Spenden (inkl. Benzingeld) von vielen lokalen Firmen wie Rollrasen Pfeiffer, BOS Food, Brocker, Abbelen oder Obsthof Mertens. Auch bei überregionalen Partnern in Bochum und Gardelegen wird gesammelt. Die LKW und Auflieger werden gestellt von Scholz, Meyer logistics und Your Trucks. Besonders erwähnenswert ist die Unterstützung der Willicher Feuerwehr, die u.a. alle Fahrer stellt.

Infos inkl. Berichte und Bilder der ersten Sammelaktion auch auf der Facebook-Seite der Handballer im TV Schiefbahn (https://m.facebook.com/tvshandball).

Beitrag drucken
Anzeigen