Die Wohnung im 3. Obergeschoss wurde durch das Feuer unbewohnbar (Foto: Feuerwehr)

Gelsenkirchen. Unruhiger Vormittag für die Einsatzkräfte der Feuerwehr Gelsenkirchen

Unruhig verlief der Mittwochvormittag für die Einsatzkräfte der Feuerwehr Gelsenkirchen. Zunächst kollidierten gegen 10:20 Uhr mehrere Fahrzeuge auf der A 42, ein Mann wurde dabei in seinem Fahrzeug eingeklemmt und verletzte sich schwer. Mit hydraulischem Rettungsgerät befreiten die Einsatzkräfte ihn aus dem deformierten Fahrzeug. Nach der notärztlichen Versorgung vor Ort lieferte der Rettungsdienst ihn in eine Gelsenkirchener Klinik ein. Auch drei weitere Personen trugen leichte Verletzungen davon, die ebenfalls im Krankenhaus versorgt werden mussten. Die Ermittlungen zum Unfallhergang leitete die Polizei ein.

Bereits um 12:15 Uhr erfolgte die nächste Alarmierung für die Einsatzkräfte der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr. Mitten in der Gelsenkirchener Innenstadt brannte es im 3. Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses. Kräfte der Feuerwache Altstadt, Heßler, Buer und ein Löschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Ückendorf rückten in die Ebertstraße aus. Mit mehreren Strahlrohren bekämpften die Trupps die Flammen. Der Wohnungsmieter musste mit einer Rauchvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Auch die gerettete Katze brachten die Einsatzkräfte in eine Tierklinik. Der Schaden an der Wohnung ist erheblich und sie kann bis auf weiteres nicht mehr genutzt werden. Die Ermittlungen zur Brandursache leitete die Polizei ein. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen