Geilenkirchen. Bei landwirtschaftlichen Arbeiten in der Feldgemarkung bei Tripsrath wurde am heutigen Mittwoch eine Weltkriegsgranate aufgefunden.

Sodann wurde unverzüglich der Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Düsseldorf angefordert. Beim Eintreffen des Kampfmittelbeseitigungsdienstes konnte die Granate trotz Sondierung nicht mehr aufgefunden werden.

Es liegt der Verdacht nahe, dass die Granate zwischenzeitlich entwendet worden sein könnte. Es wird dringend davor gewarnt, Kampfmittel an sich zu nehmen, da sie nach wie vor äußerst gefährlich sein können.

Wer Beobachtungen in dieser Sache gemacht hat oder anderweitig Kenntnis genommen hat, wird gebeten, unverzüglich die örtliche Ordnungsbehörde der Stadt Geilenkirchen, Tel. 02451/629-0, zu informieren.

Beitrag drucken
Anzeigen