Die neuen Bänke an der Narrenmühle werden gut angenommen (Foto: Stadt Viersen)

Viersen. Nach der aufwändigen Restaurierung der Narrenmühle wurden nun die Sitzgelegenheiten in der Grünanlage am markanten Dülkener Wahrzeichen erneuert. Nach zuvor zwischenzeitlich nur noch zwei gibt es dort nun wieder vier Sitzgelegenheiten. Eine der neuen Bänke wurde von der Dülkener Familie Vieten gestiftet.

Wie zuvor schon Dülken wohl bekanntestes Wahrzeichen, waren auch die beiden verbliebenen von ursprünglich vier Parkbänken in die Jahre gekommen. Diese wurden nun ersetzt und um zwei zusätzliche Bänke ergänzt. Mitarbeitende der städtischen Betriebe hatten dafür zunächst neue Flächen angelegt. Eine der Bänke ist mit einem Metallschild versehen, das die Dülkener Familie Vieten als Stifterin der Bank ausweist. Sie hat die Sitzgelegenheit der 2021 verstorbenen Hannelore („Lore“) Vieten gewidmet, einer laut Beschriftung „kosmopolitischen Dülkenerin“.

Wer sich über die Möglichkeiten der Stiftung einer „eigenen“ Sitzbank in städtischen Grünanlagen informieren möchte, kann sich per E-Mail an stadtgruen@viersen.de wenden.

Beitrag drucken
Anzeigen