Bürgermeister Erik Lierenfeld bei der symbolischen Übergabe eines der beiden Fahrzeuge zusammen mit Charles-Louis Prinz von Merode, Präsident der Europäischen Gemeinschaft Historischer Schützen, sowie Generalkonsulin Iryna Shum (Foto: privat)

Dormagen. Die Stadt Dormagen setzt ihr Engagement für die Ukraine weiter fort. Heute hat Bürgermeister Erik Lierenfeld im Rahmen einer Solidaritätskundgebung der Europäischen Gemeinschaft Historischer Schützen in Mönchengladbach symbolisch zwei Autos an die ukrainische Generalkonsulin Iryna Shum sowie den Präsidenten der Europäischen Gemeinschaft Historischer Schützen, Charles-Louis Prinz von Merode, übergeben. Beide Autos werden Anfang der kommenden Woche von einer Speditionsfirma nach Lemberg transportiert, wo sie dringend für Patienten- und Medikamententransporte einer psychiatrischen Klinik benötigt werden.

„Die Situation in der Ukraine ist nach wie vor hochdramatisch. Als uns die Bitte erreicht hat, war für uns sofort klar, dass wir natürlich auch in diesem Fall schnell und unkompliziert helfen wollen“, sagt Bürgermeister Erik Lierenfeld.

Übergeben wurden ein VW Golf Kombi, der sich im Besitz des Baubetriebshofes der Technischen Betriebe befand, sowie ein VW T4 Bulli, den die Stadt mit finanzieller Unterstützung der VR-Bank kurzfristig erworben hat. „Bei beiden Fahrzeugen war entscheidend, dass es sich um VW-Modelle handelt, da nur für VW-Autos vor Ort Ersatzteile vorrätig sind“, erklärt der ehemalige Bürgermeister Peter-Olaf Hoffmann, der über die europäische Schützengemeinschaft den Kontakt nach Lemberg hergestellt hatte. „Nur das Militär darf in der Ukraine aktuell Diesel tanken, weswegen es wichtig war, dass die Autos, die wir spenden, mit Benzinmotoren angetrieben werden“, ergänzt er.

Darüber hinaus spendet die Stadt technische Geräte wie Schraubendreher, Bohrer, Befestigungsmaterialien etc., um die stark in die Jahre gekommene Klinik in Stand halten zu können. Auch Medikamente sollen mit einem weiteren Hilfstransport in den nächsten Tagen in die Ukraine geschickt werden.

„Mein herzlicher Dank gilt der VR Bank, unseren Technischen Betrieben sowie unserem ehemaligen Bürgermeister Peter-Olaf Hoffmann für die großzügige Unterstützung. Das zeigt einmal mehr, wie tatkräftig das Engagement in unserer Stadt ist“, sagt Bürgermeister Erik Lierenfeld.

Beitrag drucken
Anzeigen