Die längste Tafel der Welt im Bethanien Kinderdorf beim MehrWert Projekt mit der Verbraucherzentrale NRW (Foto: Bethanien Kinderdorf)

Schwalmtal. Im Bethanien Kinder- und Jugenddorf in Schwalmtal drehte sich in der letzten Woche alles um eine leckere und klimafreundliche Ernährung. Unter dem Motto „Unser Kinderdorf, unsere Zukunft. Gemeinsam aktiv für mehr Klimaschutz“ wurden verschiedene Workshops und Aktionen von der Verbraucherzentrale NRW durchgeführt, die es zum Ziel hatten, den Kindern, Jugendlichen, aber auch den Erwachsenen im Kinderdorf zu zeigen, wie es noch nachhaltiger geht.

Das MehrWert-Projekt der Verbraucherzentrale NRW

Wie lecker klimafreundliches Essen schmeckt, das vermittelten die Mitarbeitenden der Verbraucherzentrale NRW mit ihrem Projekt MehrWert. In Workshops lernten Kinder beispielsweise den “Held vom Feld” kennen. In diesem Workshop ging es darum, die Neugier auf verschiedene Gemüsesorten zu wecken. Die Gruppen waren davon ganz begeistert, auch wenn der Spinat nicht bei allen so gut ankam. „Die armen Pfannkuchen“, ließ die 12-jährige Aline verlauten, als diese mit Spinat gefüllt werden sollten. Ältere Jugendliche haben mehr über die Klimaauswirkungen unserer Ernährung erfahren und darüber, wie sie durch ihr eigenes Verhalten zu “Zukunftsessern” werden können. Einbezogen wurden auch die Mitarbeitenden des Bethanien Kinderdorfes. Sie konnten an Seminaren teilnehmen, in denen Wege zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen aufgezeigt und die Gestaltung eines klimafreundlichen Speiseplans erläutert wurden. „Ich freue mich, dass so viele unserer Gruppen bei der Aktion mitgemacht haben und so noch einmal für das Thema sensibilisiert wurden“, so Kinderdorfleiterin Julia Bartkowski.

Gemeinsames Essen an der langen Tafel

Doch das war noch lange nicht alles. Neben den Workshops gab es besondere Aktionen, die zusätzlich genutzt werden konnten. Dazu gehörten etwa eine Fotobox, an der Selfies mit Klimabotschaften aufgenommen werden konnten. Bei einer Stempelaktion wurde es kreativ in Sachen abfallarmer Einkauf: Baumwollbeutel aus Biobaumwolle wurden individuell gestaltet, um anschließend zum Beispiel loses Obst und Gemüse oder Backwaren aufzunehmen.

Höhepunkt war dann aber wohl die finale Abschlussaktion am Freitag. Jedes Haus erhielt eine Kochbox. Die Rezepte gab es von der Verbraucherzentrale, Edeka Dahmen stellte die Lebensmittel zu einem super Preis zur Verfügung. Alle kochten fleißig für ein gemeinsames Essen an einer langen Tafel. Zusätzlich gab es einen Schminkstand, eine Schnippeldisko, ein Bastelstand und natürlich die Fotobox, die die Aktion wohl noch lange in allen Köpfen nachklingen lassen wird. „Wir freuen uns, dass die Aktion im Kinderdorf so gut angekommen ist“, so Projektmitarbeiterin Antonia Blumenthal. „Die Kinder und Jugendlichen waren voller Motivation dabei und haben Vieles mitgenommen.“

Mehr Informationen über die Bethanien Kinderdörfer gibt es unter www.bethanien-kinderdoerfer.de. Mehr Informationen über das Projekt MehrWert21 gibt es unter www.mehrwert.nrw/gemeinschaftsverpflegung.

Beitrag drucken
Anzeigen