Links: Auf den Fehldrucken der Stimmzettel für die Landtagswahl fehlen die blauen Felder für die Zweitstimme || Rechts: So sehen die regulären Stimmzettel für die Landtagswahl im Wahlkreis 50 aus (Fotos: © Stadt MG)
Anzeige

Mönchengladbach. Briefwähler:innen werden um besondere Aufmerksamkeit geben

Das Wahlamt der Stadt Mönchengladbach hat bei der Bearbeitung von Briefwahlanträgen Stimmzettel entdeckt, die fehlerhaft gedruckt worden sind: Bei den Fehldrucken sind zwar die in schwarz gedruckten Felder für die Erststimme vorhanden, die in blau gedruckten Felder für die Zweitstimme fehlen jedoch. Die Stadt Mönchengladbach hat heute den Landeswahlleiter über den Vorgang informiert.

Nach Angabe der beauftragten Druckerei soll es bei der Produktion der Stimmzettel für den Wahlkreis 50 zu einer kurzzeitigen Maschinenstörung gekommen sein. Dabei sei es versäumt worden, alle Fehldrucke aus der Druckmaschine zu entfernen. So seien etwa 15 bis 25 unvollständig bedruckte Stimmzettel an die Stadt Mönchengladbach ausgeliefert worden.

Vier dieser Fehldrucke sind seit dem Wochenende durch Hinweise von Wahlberechtigten und interne Kontrollen entdeckt worden. Nun werden alle rund 185.000 gelieferten Stimmzettel kontrolliert.

Dennoch ist nicht auszuschließen, dass bereits einzelne fehlerhafte Stimmzettel an Wahlberechtigte, die Briefwahl beantragt haben, verschickt wurden. Das Wahlamt bittet deshalb die Briefwähler:innen darum, ihren Stimmzettel sorgfältig zu prüfen, ob sie vollständig mit den schwarzen Feldern für die Erststimme und den blauen Feldern für die Zweitstimme bedruckt sind.

Hinweise nimmt das Wahlamt unter der E-Mail-Adresse wahlen@moenchengladbach.de und telefonisch unter 02161/2558200 entgegen, um die Stimmzettel ggf. auszutauschen.

Beitrag drucken
Anzeigen