(Foto: Polizei)

Duisburg. Dank Zeugenhinweis

Zivilpolizisten haben am Montagnachmittag (25. April, 16:30 Uhr) sieben Hundewelpen auf der Wanheimer Straße vor illegalem Handel gerettet. Die kleinen Vierbeiner sollen gerade einmal sechs Tage alt gewesen sein, als sie von einer Duisburgerin (40) über die Online-Verkaufsplattform “eBay Kleinanzeigen” annonciert wurden.

Ein aufmerksamer Bürger (51) bemerkte das kuriose Angebot und gaukelte der Verkäuferin Interesse vor. Sie vereinbarten einen Termin zum Kauf von vier Welpen. Kostenpunkt: insgesamt 750 Euro. Dann alarmierte der 51-Jährige die Polizei. An der Haustür nahmen folglich zwei Frauen und zwei Männer (22-44 Jahre) die Zivilbeamten in Empfang; in ihren Händen: ein Pappkarton mit vier Pinscher-Welpen. Sie alle hatten noch die Augen geschlossen und fiebten laut.

In der Wohnung fanden die Einsatzkräfte drei weitere Welpen sowie drei heranwachsende Hunde. Sie waren in einem kleinen Einbauschrank versteckt – ohne Futter und Wasser. Die Beamten nahmen alle zehn Hunde mit und brachten sie in ein Tierheim in Nordrhein-Westfalen. Die Beschuldigten müssen sich jetzt mit einem Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz auseinandersetzen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen