(Foto: Duisburger Verkehrsgesellschaft AG)

Duisburg. Die Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) geht weiter gegen das Fahren ohne Ticket in ihren Bussen und Bahnen vor. Zusätzlich zu den täglich stattfindenden Überprüfungen setzt die DVG gemeinsam mit der Polizei Duisburg und dem Ordnungsamt auf Schwerpunktkontrollen. Dabei werden über mehrere Stunden konsequent alle Fahrgäste daraufhin überprüft, ob sie mit einem gültigen Ticket unterwegs sind.

Eine solche mehrstündige Kontrolle fand am Mittwoch, 27. April, an der Haltestelle „Duisburg Hauptbahnhof“ in Duisburg-Stadtmitte statt. Mit Unterstützung von Polizei und Ordnungsamt kontrollierte das Prüfpersonal der DVG insgesamt 2.491 Fahrgäste.

Die Ergebnisse:

  • 149 Fahrgäste wurden ohne gültiges Ticket angetroffen
  • die Beanstandungsquote betrug 5,98 Prozent

Im Rahmen der Sonderkontrolle wurde auch die Maskenpflicht in den Fahrzeugen kontrolliert. Das Ordnungsamt hat 42 Verstöße festgestellt und entsprechend Bußgelder verhängt.

Fahren ohne Ticket ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat. Fahrgäste, die wiederholt ohne gültigen Fahrschein angetroffen wurden, erhalten daher eine Strafanzeige. Die Zahlung des erhöhten Beförderungsentgeltes (EBE) in Höhe von 60 Euro führt dabei nicht zu einer Entlastung. Als Wiederholungstäter gelten diejenigen, die zweimal ohne gültiges Ticket in Bussen und Bahnen angetroffen wurden.

Beitrag drucken
Anzeigen