Der Ehrenvorsitzende Otto Baumann (r.) durfte die neue, digitale Schießanlage der St. Evermarus Schützenbruderschaft Borth offiziell einweihen. Der 1. Vorsitzender der Schießabteilung Michael Susen (l.) begrüßte Heinz Geßmann von der Sparkasse am Niederrhein, die die Modernisierung der fünf Schießbahnen mit einer 5.000-Euro-Spende unterstützte (Foto: Armin Fischer)

Rheinberg. Digitaler Volltreffer

Otto Baumanns erster Schuss war direkt ein Volltreffer, das konnte der Ehrenvorsitzende der St. Evermarus Schützenbruderschaft Borth sofort auf dem Bildschirm ablesen. „Auf allen fünf Bahnen wird jeder Schuss jetzt digital ausgewertet“, sagt der 1. Vorsitzende der Schießabteilung, Michael Susen und fügt hinzu: „Alle Ergebnisse werden in Echtzeit an einen Computer übermittelt, der sie wiederum blitzschnell auf das Touch-Display am zugehörigen Schützenstand sendet.“ Übrigens auch an einen großen Monitor im Aufenthaltsraum, sodass von dort aus Wettkämpfe live verfolgt werden können. Ermöglicht wurde die Digitalisierung der Schießanlage durch großzügige Spenden, betont Michael Susen, der sich bei Geschäftsstellenleiter Heinz Geßmann für die 5.000-Euro-Finanzspritze der Sparkasse am Niederrhein bedankte.

Otto Baumann, der vor knapp 40 Jahren den Bau der Schießanlage als Brudermeister maßgeblich begleitete, freut sich über die neuen Anwendungsmöglichkeiten, insbesondere mit Blick auf den Nachwuchs. Mit einem Softwareupdate können schon bald jugendgerechte Spiele auf der Anlage laufen. Zur Einweihung wurde ein kleines Schießen ausgerichtet. Dabei gewann Claudia Chindemi den Spenderpokal, der Einweihungspokal ging an Mario Schmitz. Alle Informationen zum Verein finden sich unter www.evermarus.de.

Beitrag drucken
Anzeigen