(Foto: Feuerwehr)

Sonsbeck. Mittwoch, 27.04.2022, 21:49 Uhr – Bei einem Gebäudebrand wurde am späten Mittwochabend ein Wohnhaus am Taubenweg erheblich beschädigt. Bewohner kamen nicht zu Schaden, ein Feuerwehrmann wurde bei den Löscharbeiten leicht verletzt, vier Wohnungen sind jedoch vorerst unbewohnbar.

Um 21:49 Uhr wurden die Einheiten Sonsbeck und Hamb, die Drehleiter der Feuerwehr Xanten sowie Rettungsdienst und Polizei mit dem Stichwort “Feuer – Person in Gefahr” zum Taubenweg in Sonsbeck alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr brannten eine hölzerne Überdachung und eine angrenzende Garage in voller Ausdehnung, das Feuer hatte bereits auf eine Wohnung im ersten Obergeschoss übergegriffen.

Mit einer massiven Riegelstellung im Außenangriff mit einem B-Rohr und einem C-Rohr wurde eine weitere Ausbreitung des Brandes verhindert. Die Erkundung und Befragung der anwesenden Personen ergab zudem, dass sich keine Personen mehr im betroffenen Wohnhaus aufhielten. Ein Trupp im Innenangriff unter Atemschutz kontrollierte dennoch alle Wohnungen sowie das Gebäude auf weitere Brandausbreitungen und führte die Brandbekämpfung in der brennenden Wohnung durch. Im weiteren Verlauf wurde auch die Drehleiter in Stellung gebracht und zur Brandbekämpfung eingesetzt.

Da sich im Brandobjekt auch mindestens eine Gasflasche befand, die zu zerbersten drohte, wurde das gegenüberliegende Wohngebäude ebenfalls von der Feuerwehr geräumt. Hier hatten aufgrund der Wärmestrahlung außerdem bereits die Rollläden zu schmelzen begonnen. Auch die angrenzenden Gebäude des Reihenhauskomplexes wurden auf Feuer und Rauch kontrolliert. Wegen der Anzahl der eingesetzten Atemschutztrupps ließ der Einsatzleiter die Einheit Labbeck nachalarmieren.

Nach rund anderthalb Stunden konnte “Feuer aus” gegeben werden. Die vier Wohnungen im Brandobjekt sind nicht mehr bewohnbar, die betroffenen Personen kamen entweder privat unter oder wurden vom Ordnungsamt untergebracht.

Während der Löscharbeiten verletzte sich ein Feuerwehrmann durch einen Sturz leicht, konnte das Krankenhaus aber nach kurzer Zeit wieder verlassen. Gegen Mitternacht konnte die Feuerwehr die Brandstelle an die Polizei zur Brandursachenermittlung übergeben. Das stark beschädigte Gebäude wurde vom Bauhof der Gemeinde Sonsbeck eingezäunt.

Nach der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft von Mannschaft, Fahrzeugen und Gerät war der Einsatz für die Feuerwehr gegen 1 Uhr beendet. Im Einsatz waren 62 Einsatzkräfte aller drei Einheiten der Feuerwehr Sonsbeck sowie der Feuerwehr Xanten. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen