Hinten von links: Heinz Dickmann, Stephan Barske und Dirk Buchmann mit den ukrainischen Flüchtlingen (vorne von links) Alona, Olga und Natascha (Auf die Nachnamen wird bewusst verzichtet) (Foto: privat)

Hünxe. In Wahlkampfzeiten werden traditionell Kugelschreiber, Blöcke, Schlüsselanhänger und andere Werbegeschenke verteilt. Die FDP-Hünxe wird bei den diesjährigen Wahlkampfständen darauf verzichten. Stattdessen spendet sie lebensrettende Hilfsmittel und sendet sie ins ukrainische Kriegsgebiet.

Wie Ratsmitglied Dirk Buchmann von ukrainischen Mitarbeiterinnen erfuhr, werden dringend medizinische Hilfsmittel zur Unterbindung lebensbedrohlicher Blutungen als Folge der Bomben- und Raketenangriffe benötigt. Sie selbst haben bereits einige der geeigneten Abbindesysteme (CAT) beschafft und an ihre Familien in der Heimat geschickt.

Diesen Weg will auch der FDP-Parteivorsitzende Heinz Dickmann gehen und weitere Hilfsmittel zur Verfügung stellen, um den Opfern eine medizinische Akutversorgung zu ermöglichen. Der FDP-Fraktionsvorsitzende Stephan Barske kommentiert die Aktion so: „Wenn nur ein einziger Mensch durch unsere Spende gerettet würde, dann hätte sich die Hilfe schon gelohnt.“

Beitrag drucken
Anzeigen