(Symbolfoto)

Neuss. Polizei und Staatsanwaltschaft Düsseldorf berichteten am 22. April über ein Tötungsdelikt im Bereich der Brücke “Verschiebebahnhof” nahe der Karl-Arnold- und Wingender Straße.

An diesem Tag war dort der Leichnam eines 31-jährigen Mannes aufgefunden worden, der offenbar Opfer einer Gewalttat wurde. Der als obdachlos geltende Verstorbene wies laut anschließendem Obduktionsergebnis eine Verletzung auf, die nach derzeitigen Erkenntnissen todesursächlich gewesen sein dürfte.

Nach umfangreichen Ermittlungen der eigens eingesetzten Mordkommission unter Leitung des Polizeipräsidiums Düsseldorf konnte nun ein Tatverdächtiger vorläufig festgenommen werden.

Die Polizei hatte in den zuvor vergangenen Tagen mit Kräften einer Einsatzhundertschaft die Umgebung des Tatortes nach Beweisen abgesucht, hatte intensive Befragungen der Anwohner durchgeführt und war letztlich durch einen Hinweis aus der Bevölkerung auf die Spur eines 20-jährigen Tatverdächtigen gestoßen.

Bei einem gezielten Einsatz am Donnerstag (28.04.) nahmen Polizeikräfte den Mann an seiner Wohnanschrift fest.

Die aktuell andauernden Ermittlungen sollen nun den bereits dringenden Tatverdacht weiter erhärten. Der 20-Jährige wird im Laufe des Tages auf Antrag der Staatsanwaltschaft Düsseldorf einem Richter vorgeführt, der über den Erlass eines Untersuchungshaftbefehls entscheidet.

Die Hintergründe der Tat sind derzeit noch nicht bekannt und Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Nach wie vor nimmt die Mordkommission ermittlungsdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 02131 300-0 entgegen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen