(Foto: Polizei)

Velbert. Nach derzeitigem Stand polizeilicher Ermittlungen befuhr am 30.04.2022, gegen 17:48 Uhr, ein 67-jähriger Velberter, mit seinem Mercedes Benz, die Berliner Straße in Velbert, in Richtung Tönisheide.

In Höhe Hausnr. 8 wendete der Velberter seinen Pkw. Dabei überfuhr er die mittlere Sperrfläche. Zeitgleich befuhr ein 28-jähriger Fahrzeugführer aus Recklinghausen mit seinem Pkw Audi die Berliner Straße, unmittelbar hinter dem Mercedes, in gleicher Fahrtrichtung. Der Audi kollidierte zunächst mit dem Heck des Mercedes und anschließend noch mit drei Begrenzungspfeilern.

Durch den Zusammenstoß verletzte sich der Recklinghausener leicht. An den beiden Pkw, sowie an den Begrenzungspfeilern entstand ein geschätzter Gesamtschaden im hohen vierstelligen Bereich.

Während der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten der Polizeiwache Velbert Alkoholgeruch in der Atemluft des Audi-Fahrers. Da aufgrund der medizinischen Erstversorgung ein Atemalkoholtest nicht möglich war, wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet und in einem örtlichen Krankenhaus durchgeführt. Nach der Blutprobenentnahme und nach der ambulanten Behandlung, konnte der Audi-Fahrer das Krankenhaus wieder verlassen.

Auf seinen Pkw und seinen Führerschein musste er jedoch verzichten, da diese im Rahmen eines eingeleiteten Strafverfahrens wegen Straßenverkehrsgefährdung sichergestellt wurden.

Die Unfallstelle wurde für die Dauer der Unfallaufnahme gesperrt. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen