Am Dienstagnachmittag kollidierte eine 40-Jährige mit ihrem E-Scooter auf einem Bahnübergang mit einer Lok. Sie wurde schwer verletzt (Foto: Polizei)

Ratingen. Am 03.05.2022, gegen 15:40 Uhr, kam es in Ratingen unter der Beteiligung einer Eisenbahn und eines Elektro-Scooter der Marke Segway zu einem Verkehrsunfall mit einer schwer- und einer leichtverletzten Person.

Nach dem derzeitigen Stand polizeilicher Ermittlungen befuhr eine 40jährige Ratingerin mit ihrem Elektrokleinstfahrzeug der Marke Segway einen Fußweg, aus Richtung Poensgenpark kommend, in Richtung der Straße Junkernbusch. Aus bisher ungeklärtem Grund übersah die Ratingerin auf einem unbeschrankten Bahnübergang eine von links kommende Eisenbahn, welche von einem 45jährigen Bottroper gefahren wurde. Beim Überqueren des Übergangs kollidierte die Ratingerin mit ihrem Segway mit der Eisenbahn. Sie stürzte infolge der Kollision zu Boden und wurde schwer verletzt. Ihr Segway wurde durch die Eisenbahn mitgeschliffen. Der Lokführer stand nach dem Zusammenstoß unter Schock und war leicht verletzt.

Die schwerverletzte Elektro-Scooterfahrerin wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht, wo sie zur stationären Behandlung verblieb. Der Lokführer wurde ebenfalls in ein Krankenhaus verbracht. Er konnte dieses aber nach ambulanter Behandlung verlassen.

Am Elektro-Scooter entstand ein Schaden im vierstelligen Bereich. Am Triebwagen des Zuges entstand kein Sachschaden.

Die Bahnstrecke blieb für die Dauer der Unfallaufnahme komplett gesperrt. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen