Unter anderem stellten die Beamten diese Cannabis-Pflanzen in einer Wohnung in Gelsenkirchen sicher (Foto: Polizei Gelsenkirchen)

Gelsenkirchen. Polizeibeamte haben am Dienstagabend, 3. Mai 2022, in einer Wohnung in der Resser Mark Betäubungsmittel und 173 Cannabis-Pflanzen, die zur Herstellung von Betäubungsmitteln gezüchtet wurden, sichergestellt.

Die Beamten schellten nach einem Hinweis aus der Bevölkerung um 18.51 Uhr an der Wohnungstür eines 31 Jahre alten Mannes an der Tecklenburger Straße. Da die Beamten schon beim Öffnen der Tür durch den Mann deutlich den Geruch von Betäubungsmitteln wahrnahmen, beantragten die Beamten über die zuständige Staatsanwaltschaft eine Durchsuchung der Wohnung, die das zuständige Amtsgericht daraufhin anordnete.

Bei der Durchsuchung fanden die Beamten eine geringe Menge Betäubungsmittel, für den Konsum und den Zuchtbetrieb einer Cannabis-Plantage relevante Gegenstände sowie insgesamt 173 Cannabispflanzen unterschiedlicher Größe. Diese wurden in einem speziell eingerichteten Raum gezüchtet. Die Beamten stellten die Gegenstände sicher und leiteten ein Strafverfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz gegen den Gelsenkirchener ein. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen