Symbolbild Polizei NRW

Mönchengladbach. Derzeit kursieren vor allem über den Messenger-Dienst WhatsApp wohl Warnungen vor einem Mann, der als angeblicher Fahrer der NEW aktuell Kinder ansprechen soll, um sie in sein Auto zu locken. Die Polizei hat ermittelt, dass dies NICHT den Tatsachen entspricht. Bitte teilen Sie diese Warnung nicht weiter!

Ausgangspunkt dürfte ein Sachverhalt sein, bei dem der Fahrer eines Fahrzeuges mit NEW-Aufdruck tatsächlich am Montagabend, 2. Mai, einem Kind an einer Bushaltestelle gesagt hatte, dass er es nach Hause fahre. Dieser Vorfall wurde der Polizei am Folgetag gemeldet. Nach derzeitigem Ermittlungsstand handelte es sich hier um ein Missverständnis: Die NEW setzt, um einen drohenden Ausfall von regulären Linienbussen aus technischen oder personellen Gründen zu verhindern, kurzfristig Ersatzfahrzeuge ein. Dies war bestätigterweise auch hier der Fall.

Bei der Polizei sind bislang KEINERLEI weitere Vorfälle dieser Art gemeldet worden!

Sich untereinander bei Gefahren zu warnen, kann sehr hilfreich sein. Es kann aber auch, wenn sich eine Information verselbstständigt, dazu führen, dass Falschinformationen und weitere angebliche Tatorte entstehen. Die Bevölkerung wird im hohen Maße verunsichert! Ebenso wird die Arbeit der Polizei erschwert, die solche Vorfälle natürlich sehr ernst nimmt.

Bitte seien Sie achtsam damit, was Sie teilen und weiter verbreiten. Achten Sie darauf, keine Informationen hinzuzufügen!

Es besteht derzeit keine Gefahr, dass jemand in einem gefälschten NEW-Fahrzeug Kinder zu sich heransprechen würde. Sollte es Personen geben, die zuverlässige Angaben zu einem solchen Sachverhalt aus erster Hand machen können, werden diese gebeten, sich unter der Rufnummer 02161-290 bei der Polizei zu melden. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen