Oberbürgermeister Frank Meyer und CCC-Vorsitzender Peter Bossers begrüßen Dirk II. (Bongartz) und Nadine I. (Menke) als Prinzenpaar (Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation)

Krefeld. Oberbürgermeister Frank Meyer wünscht „Lust statt Last” für das Amt

Das neue Krefelder Prinzenpaar steht in den Startlöchern: Dirk II. (Bongartz) und Nadine I. (Menke) wollen dem Karneval nach zwei schwierigen Jahren voller pandemischer Einschränkungen ein rauschendes Comeback ermöglichen. Oberbürgermeister Frank Meyer, der das Paar im Rathaus offiziell vorstellte, wünscht dafür alles Gute und erinnerte – auch anlässlich des 2023 anstehenden Stadtjubiläums – an die große traditionelle Bedeutung des jecken Brauchtums: „Der Karneval hat einen hohen Stellenwert in dieser Stadt. Er gehört zu unseren Wurzeln, verkörpert ein Stück Identität und Heimat – und in der Gegenwart kann er eine Klammer sein, die Menschen zusammenhält und es ihnen ermöglicht, hier heimisch zu werden.”

Alte Hasen im Karneval

Prinz und Prinzessin haben beide große karnevalistische Erfahrung vorzuweisen. Nadine Menke hat bereits als Fünfjährige in der Garde des Kinderprinzenpaares getanzt und bildete 1998/99 gemeinsam mit ihrem Bruder Achim das Krefelder Kinderprinzenpaar. Später tanzte sie in der Großen Tanzgarde der GKG 1878. Die operationstechnische Assistentin ist 33 Jahre alt, verheiratet und hat eine kleine Tochter. Ihr Prinz Dirk „Bongi” Bongartz ist seit 1992 im Karneval aktiv, war Vorsitzender der Gesellschaft 1938, Mitgründer des KZV Oppum und 2002 auch Prinz im Stadtteil. Als Adjutant kümmerte er sich bereits dreimal um das Wohlergehen der Prinzessin, nämlich 2007 bei Marlies Gorissen, 2015 bei Tina Schwirtz-Lindner und 2016 bei Danny Dörkes. Der gelernte Maschinenschlosser ist 52 Jahre alt, ledig und seit 30 Jahren Mitarbeiter der Entsorgungsgesellschaft Krefeld.

Westgarde feiert das 90-jährige Bestehen

Beide sind Mitglied der Westgarde, die im kommenden Jahr ihr 90-Jähriges feiert und deshalb auch passend zum Jubiläum das Prinzenpaar stellt. Beworben hatten sie sich bereits 2020 – und wurden vom Comitee Crefelder Carneval (CCC) mit Begeisterung ausgewählt. „Für die Westgarde ist dies das erste Prinzenpaar seit 50 Jahren”, erklärt der CCC-Vorsitzende Peter Bossers und ergänzte in Richtung der närrischen Regenten: „Wenn ihr Probleme oder Fragen habt, stehen wir immer hinter euch und kümmern uns darum.”

Motto: „Os Heimat Krie-ewel”

Das Motto „Os Heimat Krie-ewel” haben sich Dirk II. und Nadine I. selbst ausgedacht. Es soll die enge Verbindung zu ihrer Heimatstadt ausdrücken und den Vereinen alle Möglichkeiten lassen, „sich richtig auszuleben”, wie Dirk II. formuliert. „Ich bin gerne Krefelder und werde als Prinz gelegentlich auch ein bisschen Platt sprechen”, kündigt er an. Seine Verbindung zu Krefeld ist auch sportlicher Natur. Im TV Oppum 1894 ist er bis heute als Schiedsrichter aktiv und zudem glühender Fan der Krefeld Pinguine: „Ich habe alle DEL-Stadien von innen gesehen und werde mir jetzt vermutlich auch alle Stadien der zweiten Eishockey-Liga anschauen.” Selbst Prinz zu sein, war für Dirk Bongartz ein lang gehegter Traum, wie auch für die Prinzessin. „Als Dirk mich gefragt hat, habe ich sofort verstanden, dass das eine Superchance für mich ist”, betont Nadine Menke.

Zwei Jubiläen in einer Session

Nach eigenem Bekunden freut sich das Prinzenpaar zum einen auf die großen Säle, die Inthronisierung am 11. November und den Rosenmontag am 20. Februar 2023, zum anderen aber auch auf die kleineren Anlässe in Senioreneinrichtungen und Kindertageseinrichtungen. „Ich hoffe, dass ihr diese Aufgabe als Lust und nicht als Last empfindet”, fasst Oberbürgermeister Frank Meyer zusammen. Bisher spricht aus Sicht des Prinzen alles dafür: „50 Jahre Westgarde und dazu das Stadtjubiläum – zwei Jubiläen in einer Session. Das ist Wahnsinn!”

Beitrag drucken
Anzeigen