v.l. Dr. Thomas Grünewald, Dr. Fabienne Köller-Marek, Prof. Dr. Georg Oecking uns Dr. Dieter Porschen (Foto: privat)

Krefeld/Mönchengladbach. Die Hochschule Niederrhein hat eine neue Kanzlerin gewählt. Die Hochschulwahlversammlung votierte mit deutlicher Mehrheit für Dr. Fabienne Köller-Marek. Die 46 Jahre alte Juristin ist derzeit Kanzlerin an der Hochschule Koblenz und folgt auf Bibiana Kemner, die sich im vergangenen Herbst nach einer Amtszeit anderweitig orientiert hatte. Fabienne Köller-Marek wird voraussichtlich im Herbst Ihren Dienst an der Hochschule Niederrhein antreten. „Ich freue mich darauf, meine Erfahrungen aus den verschiedenen Bereichen der Wissenschaftsverwaltung an der Hochschule Niederrhein einzubringen und die laufende Weiterentwicklung zu einer digitalen und nachhaltigen Hochschule tatkräftig zu unterstützen“, sagte die gebürtige Tübingerin nach der Wahl.

„Frau Dr. Köller-Marek ist eine exzellente Wahl für die Hochschule Niederrhein. Es ist toll, dass wir sie für uns gewinnen konnten. Die Findungskommission hat sehr gute Arbeit geleistet“, sagt Dr. Thomas Grünewald, Präsident der Hochschule. „Ich bin sehr froh über dieses Wahlergebnis und freue mich auf die Zusammenarbeit mit Frau Dr. Köller-Marek“, so Professor Dr. Georg Oecking, Vorsitzender des Senats. Für den Hochschulrat zeigte sich Dr. Sabine Helling-Moegen sehr zufrieden mit dem Ergebnis: „Der Hochschulrat bringt Frau Dr. Köller-Marek sein volles Vertrauen entgegen und bietet der neuen Kanzlerin seine Unterstützung an.“

Eine Findungskommission unter Vorsitz von Dr. Sabine Helling-Moegen und Professor Dr. Bernhard Breil (stellvertretender Vorsitzender) hatte in den vergangenen Monaten eine Nachfolgerin bzw. einen Nachfolger für Bibiana Kemner gesucht. Unterstützt wurde die Findungskommission dabei von einer Personalberatungsagentur. „Die Findungskommission hat hervorragend zusammengearbeitet. Mit dem Ergebnis können wir alle sehr zufrieden sein“, so Professor Breil.

Nach einem Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Trier und Málaga (Spanien) war Köller-Marek zunächst als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Staats- und Verwaltungsrecht der Universität Trier tätig. 2006 folgte die Promotion zum Dr. iur. an der Universität Trier. Ab 2005 arbeitete sie in verschiedenen Positionen als Rechtsanwältin und Justitiarin, unter anderem im Forschungszentrum Jülich. Ab Februar 2009 war sie zunächst Referentin und später stellvertretende Referatsleiterin im Bundesministerium für Bildung und Forschung in Bonn. Knapp sieben Jahre war Köller-Marek als Professorin für Recht an der staatlich anerkannten Technischen Hochschule Georg Agricola, ehe sie im September 2020 zur Kanzlerin der Hochschule Koblenz bestellt wurde.

„Wir heißen Fabienne Köller-Marek herzlich willkommen und wünschen einen guten Start an der Hochschule Niederrhein. Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle auch bei Wolfgang Mülders, der einmal mehr als kommissarischer Kanzler wertvolle Arbeit für die Hochschule geleistet hat“, so Thomas Grünewald.

Zu den Aufgaben der Kanzlerin gehören unter anderem die Wirtschafts- und Personalverwaltung und die Bewirtschaftung der Haushaltsmittel. Außerdem soll ein Schwerpunkt der Arbeit auf dem Ausbau einer zukunftsorientierten, digitalen Infrastruktur für Lehre, Forschung und Transfer liegen.

Beitrag drucken
Anzeigen