Bürgermeister Josef Hinkel (r.) brachte gemeinsam mit Sabine Humpert-Kalb, Vorsitzende des Behindertenrates, Gerd Kozyk, Mitglied des Behindertenrates, und Assistenzhund Marlo den Aufkleber "Assistenzhund willkommen" an seiner Bäckerei an (Foto: © Landeshauptstadt Düsseldorf/David Young)

Düsseldorf. Europäischer Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung: Assistenzhunde willkommen in der Bäckerei Hinkel – Hinweis auf die Infokampagne “Streifenfrei”

Düsseldorf ist seit März dieses Jahres “assistenzhundfreundliche Kommune” und heißt Assistenzhunde in städtischen Gebäuden willkommen. Die Landeshauptstadt Düsseldorf unterstützt damit die Zutrittskampagne des Vereins Pfotenpiloten. Am Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung am Donnerstag, 5. Mai, wurde diese Kampagne erweitert: Bürgermeister Josef Hinkel brachte gemeinsam mit Sabine Humpert-Kalb, Vorsitzende des Behindertenrates, den Aufkleber “Assistenzhund willkommen” an seiner Bäckerei auf der Mittelstraße an.

Assistenzhunde begleiten ihre Halterinnen und Halter in ihrem beruflichen und privaten Alltag. Mit der tierischen Hilfe können Menschen mit Einschränkungen am täglichen Leben teilhaben. Die Hunde werden ausgebildet, um beispielsweise Menschen mit Sehbehinderung, an Epilepsie oder Diabetes Leidende oder Gehörlose zu unterstützen. Es gibt jedoch immer wieder Probleme, wenn Menschen mit scheinbar “unsichtbaren” Behinderungen mit ihrem Assistenzhund zum Beispiel in einen Supermarkt möchten oder ein Museum besichtigen wollen, da ihnen häufig der Zutritt mit Hund verweigert wird.

“Leider ist nicht immer bekannt, dass Assistenzhunde überall hin mitgenommen werden dürfen”, sagt die Vorsitzende des Behindertenrates, Sabine Humpert-Kalb. “Wir möchten daher den Europäischen Protesttag nutzen, um darüber aufzuklären. Ganz besonders freue ich mich über die Unterstützung von Bürgermeister Josef Hinkel.”

“Vielen Inhabern ist gar nicht bewusst, dass Assistenzhunde mit in ihr Geschäfte dürfen, obwohl Lebensmittel verkauft werden. Ich werde dieses Wissen nutzen und meine Kolleginnen und Kollegen der Handwerksbäcker Düsseldorf informieren und sie ebenfalls mit den Aufklebern ausstatten”, sagt Bürgermeister Josef Hinkel beim Termin vor Ort.

Plakate, Flyer sowie Aufkleber können von Interessierten auch direkt bei den Pfotenpiloten unter www.pfotenpiloten.org angefordert werden.

Vor Ort war auch Gerd Kozyk, Mitglied des Behindertenrates, mit seinem Assistenzhund Marlo: “Ohne ihn wäre es mir nicht möglich, meinen Alltag selbstständig zu meistern. Er ist mein Wegbegleiter und Türöffner.”

Die Mitglieder des Behindertenrates möchten am Protesttag gleichzeitig noch einmal auf die Infokampagne “Streifenfrei” aufmerksam machen, die bereits vor einiger Zeit vom Amt für Soziales durchgeführt wurde. Damit soll die Bedeutung des Blindenleitsystems bekannter gemacht werden. Die taktilen Leitlinien, beispielsweise auf Straßen, an Haltestellen und in Gebäuden, helfen blinden und sehbehinderten Menschen sich mit ihrem Langstock zu orientieren. Unterstützt wird der Behindertenrat hierbei durch den Blinden- und Sehbehindertenverein Düsseldorf mit seiner Vorsitzenden Elisabeth Stiebeling und ihren Mitstreiterinnen und Mitstreitern.

Beitrag drucken
Anzeigen