(Foto: privat)

Niederkrüchten. Nach längerer coronabedingter Pause fand am Freitag das erste Niederkrüchtener Unternehmerfrühstück 2022 in Präsenz statt. Rund 50 Unternehmerinnen und Unternehmer waren der Einladung des Bürgermeisters und der Wirtschaftsförderung in die Begegnungsstätte gefolgt. Dort präsentieren Wirtschaftsförderer Frank Grusen und Edgar Lucht, Erster Vorsitzender des Gewerbevereins „Niederkrüchten macht mobil“, die Vorteile des Einkaufsgutscheins „Heimvorteil Westkreis“ für die Betriebe in der Region.

„Seit der Einführung des Heimvorteils im letzten Sommer hat sich das Gutscheinsystem sehr gut entwickelt. Für unsere Gäste beim Unternehmerfrühstück war insbesondere das neue Modul `Job-Gutschein` von Interesse“, berichtet Frank Grusen von seinem Impulsvortrag zu Beginn des Frühstücks. Das neue Angebot ermöglicht Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern, ihren Mitarbeitenden zusätzlich zum Grundgehalt steuerfrei bis zu 50 Euro im Monat in Form eines Gutscheins zukommen zu lassen. „Ein tolles Zeichen der Wertschätzung, ein Instrument zur Arbeitskräftesicherung und ein System, das der Region zugutekommt“, so Grusen und Lucht. Denn eingelöst werden kann der Gutschein in mehr als hundert Geschäften, Betrieben und Unternehmen in Niederkrüchten, Brüggen und Schwalmtal.

Im Anschluss an den Vortrag hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, bei einem Frühstück miteinander ins Gespräch zu kommen, andere Gewerbetreibende aus der Gemeinde kennenzulernen und gestärkt in den Arbeitstag zu starten. Am Ende war man sich einig: Auch das letzte, online organisierte Frühstück im vergangenen Jahr war erfolgreich und wurde angenommen. Derartige Treffen in Präsenz sind jedoch nicht zu ersetzen und werden auf jeden Fall fortgeführt.

Beitrag drucken
Anzeigen