Unterzeichnung des Verlängerungsvertrages durch Kulturdezernent Dietmar Dieckmann und Intendant Johan Simons (Foto: André Grabowski / Stadt Bochum, Referat für politische Gremien, Bürgerbeteiligung und Kommunikation)

Bochum. Die Intendanz von Johan Simons am Schauspielhaus Bochum wird um drei Jahre bis zum Ende der Spielzeit 2025/26 verlängert. Das entschied am Donnerstag, 5. Mai 2022, der Rat der Stadt Bochum. Mit der Vertragsverlängerung solle der künstlerische Weg fortgesetzt werden, den Simons seit dem Beginn seiner Intendanz 2018 am Bochumer Theater eingeschlagen und der sich trotz der schwierigen und widrigen Bedingungen durch den Wasserschaden zum Jahreswechsel 2019/20 und die Corona-Pandemie ab März 2020 sehr bewährt habe.

Der Vorsitzende des Verwaltungsrates und Kulturdezernent Dietmar Dieckmann freut sich über die Entscheidung: „Johan Simons ist ein Intendant, der mit spannenden, aufwühlenden und ungewöhnlichen Stücken für Aufmerksamkeit sorgt. Seine Inszenierungen werden im gesamten Theaterraum beachtet, mit Preisen ausgezeichnet und die beiden Einladungen zum Berliner Theatertreffen seit Beginn seiner Intendanz in Bochum machen seine künstlerische Qualität deutlich.“

Johan Simons: „Ich freue mich wirklich sehr auf weitere Jahre am Schauspielhaus Bochum, das ich seit meiner Jugend kenne und schon oft als das schönste Theater der Welt bezeichnet habe. Nach über zwei Jahren im Ausnahmezustand bin ich mit dem Haus noch lange nicht am Ziel. Ich möchte weiter daran arbeiten, das Schauspielhaus Bochum zu einem Ort zu machen, an dem wir gemeinsam erleben, gemeinsam reflektieren und miteinander diskutieren. Und zu einem Ort, an dem wir Neues erfahren. Es ist eine rastlose Zeit und die Welt stellt der Kunst ständig neue Fragen – diesen müssen wir uns stellen.“

Johan Simons ist seit der Saison 2018/19 Intendant am Schauspielhaus Bochum und prägt das Haus als Stadttheater des 21. Jahrhunderts, in dem Künstler*innen unterschiedlicher Nationen und Kulturen sowie unterschiedlicher Disziplinen eine kreative Heimat finden. Bildende Kunst, Theater und Tanz begegnen sich, genauso wie Politik, Klassik und Pop-Musik. Kern des Theaters ist ein festes Schauspielensemble, das kulturelle Einflüsse aus unterschiedlichen Ländern Europas und der Welt mitbringt. Neben zeitgenössischen Interpretationen großer und klassischer Stoffe zeigt das Schauspielhaus zahlreiche Uraufführungen und Stückentwicklungen, die regelmäßig in anderen Theatern in Deutschland und Europa gastieren und zu internationalen Festivals eingeladen werden. Im September 2020 eröffnete das „Theaterrevier“ als feste und eigene Spielstätte für das Kinder- und Jugendtheater.

Beitrag drucken
Anzeigen