Konzert von Gogol und Maex in der Stadthalle Korntal (Foto: Philipp von Ditfurth / Fotojournalismus.org.)

Gladbeck. Die Programmhefte der neuen Theaterspielzeit – das Kultur-Info 2022/2023 – werden zeitnah an die Abonnent:innen verschickt und liegen ab Mitte Mai in den öffentlichen Verwaltungsgebäuden aus. Online ist das Heft abrufbar unter www.gladbeck.de/Kultur&Tourismus/Kultur. Aufführungsort ist jeweils die Mathias-Jakobs-Stadthalle Gladbeck, Friedrichstraße 53.

Im ABO G (gemischter Ring) liegt der Aufschlag bei Jutta Habicht, Sabine Urig und Anna Bolk. Zusammen sind sie „Alte Mädchen“ die sich mit ihrem Programm „AUFGETAUCHT“ vorstellen.

Ihren Debüt-Abend haben sie über 300 Mal gespielt. Sie haben sich freigetanzt, -gesungen und –gequatscht und dabei liebreizende Harmonie verstreut. In messerscharfen Dialogen, mitreißenden Songs und multiplen Tanzeinlagen lösen die drei Gladiatorinnen des Pop-Kabarett dauerpräsente Klischees auf. Ohne Angst vor Verlusten und unter Aufwendung sämtlicher nachhaltiger Ressourcen.

Die mit zahlreichen Preisen ausgezeichneten Künstler „Gogol & Mäx“ gastieren im November in Gladbeck. Sie sind die Paradiesvögel in der Welt der klassischen Musik und sorgen mit ihrem zwerchfellerschütternden, tempo- und geistreich ausgefochtenen musikalischem Feuerwerk der Töne für unvergessliche Abende in Konzerthäusern und (Theater)-Hallen. Gut zwei Dutzend Instrumente und ihre musikalischen und artistischen Lieblingsszenen – aus 30 Jahren gemeinsamen Bühnenjahren – haben die „Publikumsverzauberer“ im Gepäck und versprechen zwei fulminante Stunden bester Unterhaltung, des unbeschwerten Lachens und Staunens.

Das gleichnamige Filmmusical „Once“ wird auch mit dem Untertitel „Boy meets Girl“ beworben. Aus diesem klassischen Szenario entwickelt sich eine ganz besondere Verbindung zwischen zwei jungen Menschen. Straßenmusiker Guy hofft auf den großen Durchbruch, als er eines Tages einer jungen Pianistin begegnet, die sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser hält. Die Begegnung wird zum Moment, der alles verändern soll. Mit einer bunt zusammengewürfelten Band nehmen die beiden den passenden Soundtrack für ihr Leben auf und lernen einander in kürzester Zeit intensiv kennen. Höhen und Tiefen, Vergangenheitsbewältigung und Neuanfang. Durch einen Zufall zusammengeführt, knüpfen zwei Unbekannte über die Liebe zur Musik eine Freundschaft, die ihr Leben verändert. Auf dem Spielplan im Februar 2023.

Im April 2023 steht die Produktion „Das perfekte Geheimnis“ von Paolo Genovese auf dem Spielplan.

Drei Frauen und vier Männer: Als sich die Freunde und Paare zu einem gemütlichen Abendessen zusammensetzen, entschließen sie sich ein folgenschweres Spiel zu spielen: Alle legen ihre Handys auf den Tisch und alles, was reinkommt, wird geteilt. Bilder und Videos, jedes Telefonat und auch jede WhatsApp. Was als harmloser Spaß beginnt, artet bald zu einem emotionalen Chaos aus – voller überraschender Wendungen und schockierender Offenbarungen. Denn in dem scheinbar perfekten Freundeskreis ist abgesehen von den Smartphone-Passwörtern so gar nichts perfekt. Der dem Stück zugrundeliegende Film war bei den Kritikern und auch kommerziell ein Erfolg.

Mit der turbulenten Musical-Komödie „Ab in den Süden“, von Espen Nowacki, endet am 31. Mai die Spielzeit im G-Ring mit den größten deutschen Musiktiteln aus Rock, Pop und Schlagern. Hits von Peter Kraus bis Helene Fischer werden von sechs bekannten Musical-Stars geboten. Lt. Musikfolge ist es „Schön auf der Welt zu sein“, es geht „Atemlos“ durch die Nacht und „Tage wie diese“ sollten unendlich sein. Und weil die Liebe ein seltsames Spiel ist und ein bisschen Spaß sein muss, wirbeln in dieser turbulenten Schlager-Komödie einige Beziehungen gewaltig durcheinander.

Im Komödien-Ring entführt Schlagerqueen Stefanie Hertel (im Sept.) mit ihren Bühnenpartner:innen in das Land der Amore und vermittelt das Gefühl von Sommer-Sonne-Lebensfreude. Die Musikrevue „Avanti! Avanti!“ basiert auf Billy Wilders gleichnamigem Film aus dem Jahr 1972 – so alt, so gut!

Frieda Braun hat sich für den Monat Dezember mit ihrem Programm „Jetzt oder nie!“ angesagt und läuft bei der Präsentation mal wieder zur Hochform auf. Auf den Ausspruch folgt im echten Leben oft eine beherzte Entscheidung. Und auch in Friedas Universum gibt es diese Momente, in denen rasches Handeln gefragt ist. Natürlich – wie könnte es anders sein – entstehen dabei schräge Verwicklungen und ungeahnte Kettenreaktionen.

Im Februar des kommenden Jahres geht es mit dem Bühnenstück „Das Brautkleid“ von Stefan Vögel weiter im Programm. Eine Spitzenkomödie über ein spitzenbesetztes Brautkleid. Mit Judith Richter, Jan Sosniok, Genoveva Mayer und Maximilian Laprell.

Dem Comedy-Duo „Emmi und Willnowsky“ gehört die Stadthallenbühne am 23. März 2023. Die Beiden zünden seit nunmehr 25 Jahren ein einzigartiges Feuerwerk der Lachsalven auf dem Schlachtfeld ihrer wahnwitzigen Ehe.

Eine hinreißende Melange aus Kriminalstück, Komödie und Psychodrama – abgerundet mit der Musik von Franz Wittenbrink – so lässt sich vortrefflich das Stück „Acht Frauen“ beschreiben, dass zum Abschluss der Komödiensaison, im Mai 2023, im Spielplan steht.

Kosten für ein ABO im G-Ring (gemischter Ring) oder K-Ring (Komödien-Ring):

Preisgruppe 1 = 95 Euro/erm. 47,50 Euro

Preisgruppe 2 = 88 Euro/erm. 44 Euro

Preisgruppe 3 = 78 Euro/erm. 39 Euro

Das ABO der Theaterringe G + K besteht aus 5 Veranstaltungstickets und einem Zusatzgutschein für eine weitere, die sogenannte Plus-1-Veranstaltung.

Die weiteren Veranstaltungen der neuen Saison, die dem Kabarett- und Kinder-ABO zugeordnet sind, werden gesondert vorgestellt.

ABO-Infos & Buchung/Ticket-Verkauf

Kasse der Mathias-Jakobs-Stadthalle, Friedrichstraße 53, 45964 Gladbeck, Tel.: 02043/99-2682, www.gladbeck.de, mjs-kasse@stadt-gladbeck.de, Kassenzeiten: Mo – Do von 10 bis 13 Uhr.

Beitrag drucken
Anzeigen