(Foto: Bundespolizei)

Essen. Gestern Abend (07. Mai) bewarfen bisher Unbekannte den zwischen Essen-Borbeck und Essen-Borbeck Süd fahrenden RE 14. Eine Seitenscheibe des Zuges ging dabei komplett zu Bruch. Die Bundespolizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Am Samstagabend alarmierte der Triebfahrzeugführer des Regionalexpress 14 die Bundespolizei. Während der Ausfahrt des RE 14 von Essen-Borbeck und Essen-Borbeck Süd sollen Unbekannte den Zug mit vermutlich Steinen beworfen haben.

Nach jetzigem Kenntnisstand wurde niemand verletzt. Durch den Bewurf brach eine Seitenscheibe des Zuges komplett. Eine weitere Scheibe wies ein faustgroßes Loch auf. Der Zug musste daher in eine Werkstatt gefahren werden.

Die Bundespolizei bittet nun um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer kann Angaben zu verdächtigen Personen machen, die sich nahe der Bahnstrecke in Essen Borbeck aufgehalten haben? Die Tat hat sich vermutlich am 7. Mai gegen 19:36 Uhr ereignet.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Dortmund unter der kostenfreien Servicenummer 0800/ 6 888 000 oder an jeder anderen Bundespolizeidienststelle entgegen.

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ein. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen