v.l. Fabian Schiller, Maximilian Götz vom AMC Duisburg e. V. und Adam Christodoulou (Foto und Text: TSP / Motorracetime.de)

Duisburg. Drei Wochen vor der 50. Auflage des legendären 24h-Rennens auf dem Nürburgring fand am Wochenende das traditionelle Qualifikationsevent statt. Anlässlich des Jubiläums wurden die 24h Nürburgring Qualifiers in diesem Jahr erstmals in einem neuen Format ausgetragen: In zwei Qualifikationsrennen à drei Stunden ging es für die Teams darum, sich eine gute Ausgangsposition für das Top-30-Qualifying der ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring zu sichern.

Im Sonntagslauf fuhr das Mercedes-AMG Team GetSpeed #3 um Adam Christodoulou, Maximilian Götz vom AMC Duisburg e. V. und Fabian Schiller nach einer starken Aufholjagd einen lang ersehnten Sieg ein. Nach einem nicht optimalen Top-Qualifying am Sonntagvormittag startete Fabian Schiller im bestplatzierten Mercedes-AMG GT3, der #3 des Mercedes-AMG Teams GetSpeed, von Rang zwölf in das zweite dreistündige Rennen.

Angesichts dieser Startpositionen entschied sich das Mercedes-AMG Team GetSpeed für einen frühen Boxenstopp. Nach 45 Minuten erhielt der AMG frische Reifen und sollte Boden gutmachen. Diese Taktik sollte sich auszahlen. Da die Spitzengruppe in dieser Phase durch Zweikämpfe Zeit verlor und einige Konkurrenzfahrzeuge Schäden davontrugen, übernahmen Adam Christodoulou (#3) nach der Boxenstoppphase überraschend die Führung. In einer ereignisreichen Schlussphase brachte Maximilian Götz in der #3 seine Platzierung souverän über die Zeit und belohnte sich und das Mercedes-AMG Team GetSpeed mit einem Sieg bei der Generalprobe für das 24-Stunden-Rennen.

Clubkollege von Götz, Kenneth Heyer im Mercedes-AMG GT3 #34 von Schnitzelalm Racing wurde nach spannenden drei Stunden in der Grünen Hölle Zehnter. Damit belegten Marek Böckmann, Kenneth Heyer (AMC Duisburg e. V.), Yannick Mettler und Johannes Stengel, die in dieser Besetzung auch das Event Ende Mai bestreiten werden, gleichzeitig den zweiten Platz in der Pro-Am-Wertung.

Dazu Maximilian Götz, Fahrer Mercedes-AMG Team GetSpeed: „Wir wollten die Abläufe ausreizen, ans Limit gehen – und wenn dabei mal etwas schief geht, wie beim Boxenstopp in Rennen eins, dann gehört das dazu. Mit dem Sieg am Sonntag lief es dafür umso besser. Meine Teamkollegen Adam Christodoulou und Fabian Schiller haben einen super Job gemacht und gemeinsam haben wir ein Resultat erzielt, das zuversichtlich für das 24-Stunden-Rennen stimmt. Nach meinen zwei dritten Plätzen in den letzten Jahren würde ich den Sieg von heute gerne bei der Jubiläumsausgabe wiederholen. Außerdem freue ich mich riesig darauf, beim Fahren die unzähligen Fans an der Strecke zu sehen, die Grill-Gerüche wahrzunehmen, das ist einmalig.“

Im Rennen am Samstag gingen 87 Teams an den Start. Nach drei Stunden durch die „Grüne Hölle“, belegte Maximilian Götz mit gefahrenen 21 Runden Platz acht in der Gesamtwertung mit einem Rückstand von 1.46.963 Minuten auf den Sieger. Diese wurde das BMW Junior Team auf den BMW M4 GT3 mit Daniel Harper, Max Hesse und Neil Verhagen. Der zweite Pilot des AMC Duisburg e.. V., Kenneth Heyer beendete mit seinen Teamkollegen Böckmann, Mettler und Stengel das Rennen auf Platz 17.

Beitrag drucken
Anzeigen