Historische Häuser in Schwalmtal (Foto: privat)

Schwalmtal. Die Partnerschaft zwischen der Gemeinde Schwalmtal und der südfranzösischen Stadt Ganges (Département Hérault) wurde 1985 feierlich besiegelt. Als Zeichen der Verbundenheit wurde in Amern, nahe St. Georg, ein Baum gepflanzt und später ein Stein gesetzt. Zu Schwalmtals 50-jährigen Bestehen war unter dem Namen „Schwalmtaler Sommernachtstraum 2020“ ein großes Fest aller Kulturschaffenden der Gemeinde geplant. Zu dem Programm gehörte auch ein „Französischer Markt“ in Amern, rund um den „Franzosenstein“. Bekanntlich hat die Pandemie all die schönen Träume platzen lassen. Nun ist es an der Zeit, den Menschen wieder das wunderbare Gefühl gemeinschaftlicher Erlebnisse zu bieten und ihre Sinne mit wohltuenden Angeboten zu reizen.
So finden sich die Besucherinnen und Besucher, in der kleinen, von denkmalgeschützten Häusern eingerahmten Straße, zu Füßen der Kirche St. Georg, am 11.06.2022 zwischen 11:00 und 18:00 Uhr auf einem französisch anmutenden Markt wieder. Musik und weitere künstlerische Darbietungen unterschiedlicher Art lassen Stimmung und bestimmt keine Langeweile aufkommen.

Am Stand der „Freunde der Partnerstadt Ganges“ kann man zwanglos sowohl französische Köstlichkeiten genießen als auch in Gesprächen die Partnerstadt Ganges näher kennenlernen. Man hat aber auch die Gelegenheit, dem Verein beizutreten und einen ganz persönlichen Beitrag zur Förderung der deutsch-französischen Freundschaft zu leisten.

Den Besuchern bietet der französische Markt neben allerhand Köstlichkeiten auch ein Unterhaltungsprogramm: Lieder aus dem Musical „Die Schöne und das Biest“ werden live und in Kostümen gesungen und Szenen aus dem Theaterstück „Der kleine Prinz“ nach Antoine de Saint-Exupéry, auf den Stufen vor der Kirche St. Georg, aufgeführt.
Eine Oldtimer Show französischer Automobile in der Busschleife der Grundschule, ein Boule Turnier auf der neuen Boulebahn “Am Dorfweiher” und Stände mit mediterranen Pflanzen; Flammkuchen; Wein; Cremant; Quiche Lorraine; Macarons; überbackenen Baguettes, Crêpes, meist stilgetreu aus alten HY-Citroens und Maheri serviert, runden das Programm ab.
Ein Portraitmaler schafft Montmartre-Atmosphäre.
Kulinarisches und Kulturelles aus unserem schönen Partnerland machen Lust auf ein gemütliches Beisammensein. Musik und Autos mit Kultstatus, in denen schon Jean Paul Belmondo über Frankreichs Straßen brauste, laden vor allem die Älteren zu Gesprächen ein, von denen die meisten mit „weißt du noch“ beginnen.
Und die Jüngeren staunen. Vielleicht wird aber auch die nächste Reise nach Südfrankreich geplant. Der Partnerschaftsverein, die Anwohner und das Sommernachtstraum-Team freuen sich auf zahlreiche Besucher.

Beitrag drucken
Anzeigen