(Foto: Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dormagen mbH)

Dormagen. Den fünften Geburtstag im siebten „Lebensjahr“ feiern – wie geht denn das? Im Fall des Mittelalter-Spektakels „Sturm auf Zons“ liegt die Lösung auf der Hand. Nach vier erfolgreichen Veranstaltungen in den Jahren 2016 bis 2019 folgte eine zweijährige Pause, Corona geschuldet. Nahkampf und Marktgetümmel waren in der Hochphase der Pandemie undenkbar.

Stadt-Erstürmung in diesem Jahr ohne Kanonendonner

Umso glücklicher zeigen sich Zonser Garnison und die Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft (SWD), gemeinsam Veranstalter des Re-Enactments, die fünfte Auflage des Sturms für Ende Mai ankündigen zu können. Von Freitag, 27. Mai bis Sonntag, 29. Mai, kommen Mittelalter-Darsteller aus ganz Europa wieder in Zons zusammen und kampieren vor der Stadtmauer, wo sie die Lebensweise der Söldner, Knechte und Adligen im ausgehenden Mittelalter demonstrieren.

Und doch ist manches anders als erhofft: Nur zwei Flugstunden von Zons entfernt herrscht noch immer Krieg in der Ukraine, donnern Geschütze und Raketen. Ukrainische Markthändler und Darsteller, die in der Vergangenheit nach Zons kamen, werden fehlen. Eine erneute Absage war für die Veranstalter nach reiflicher Überlegung dennoch keine Option. Gerade in der aktuellen Lage sei der „Sturm“ ein wichtiges Signal und gelebte Völkerverständigung, sagt Wolfgang Göddertz, Hauptmann der Zonser Garnison: „Das gemeinsame Hobby verbindet uns Mittelalter-Darsteller über alle Nationen und Grenzen hinweg. Heute sitzen wir in Gewandung mit Freunden aus Osteuropa, aus England oder Frankreich zusammen, während unsere Großväter sich noch in Uniformen bekämpft haben.“ Mit Rücksicht auf rund 800 aus der Ukraine Geflüchtete, die in Dormagen Zuflucht gefunden haben, wird die üblicherweise mit Pfeil, Bogen und Geschützen nachgestellte Bestürmung der südlichen Festungsmauer allerdings leiser sein als in den vergangenen Jahren. Die Zonser Garnison verzichtet auf Kanonendonner.

Familienprogramm nebst Speis und Trank

Gewohnt vielfältig präsentiert sich dagegen der zweitägige Markt im Gelände der Burg Friedestrom. An knapp 50 Ständen finden Liebhaber mittelalterlicher Rüstkunst, Mode und Lebensart alles Denkbare, um ihrem Hobby zu frönen. Authentizität und Qualität stehen für die Hobbyisten im Vordergrund, aber ebenso gibt es ein großes Angebot für die ganze Familie. In die Kategorie Spiel und Spaß fallen deshalb historische Fechtvorführungen, das Kinderritterturnier, der Gaukler Micha Feuerfresser oder die niederländischen Musikanten namens „De Soete Inval“. Auch die Auswahl an Speis und Trank kann sich sehen lassen, vom stärkenden Gebräu in Odin’s Schänke über Flammlachs aus Nordmanns Braterey bis hin zu süßen Spezereyen.

Shuttle-Bus ab Schützenplatz soll Zons entlasten

Um die Zonser vom zu erwartenden Besucherstrom zu entlasten, setzt die SWD gemeinsam mit der StadtBus GmbH einen Bus-Pendelverkehr vom Schützenplatz Dormagen an der Walhovenerstraße aus ein. Von dort aus pendeln während der Marktöffnungszeiten Busse nach Zons zur Haltestelle Schloßstraße, von wo das Geschehen fußläufig erreichbar ist. Das Parken auf dem Schützenplatz sowie die Nutzung des Shuttlebusses sind für Besucher des „Sturm auf Zons“ kostenlos. Für das Heerlager und den Mittelaltermarkt erheben die Veranstalter einen Eintritt, „der uns hilft, die Kosten der Veranstaltung zu decken“, betont Wolfgang Göddertz. Eventuelle Überschüsse aus dem „Sturm auf Zons“ fließen einem guten Zweck vor Ort zu.

Der „Sturm auf Zons“ im Überblick:

Freitag, 27. Mai
11-14 Uhr      Schools Day
18-22 Uhr      Offener Tavernenabend

Samstag, 28. Mai:
12-20 Uhr      Markt und Heerlager
13 Uhr          Umzug der Darsteller durch die Stadt
15 Uhr          Sturm auf Zons

Sonntag, 29. Mai:   
11-18 Uhr      Markt und Heerlager
13 Uhr          Umzug der Darsteller durch die Stadt
15 Uhr          Sturm auf Zons

Eintrittspreise für Markt und Heerlager:

Tageskarte Erwachsene                             6 Euro
Tageskarte ermäßigt, Kinder                       4 Euro
Kinder unter Schwertmaß (1,20 m)   Eintritt frei
Familienkarte                                            12 Euro

InfoKlick: www.sturm-auf-zons.de

Beitrag drucken
Anzeigen