Bundespolizei (Symbolfoto)

Mülheim an der Ruhr/Essen. Mit Bildern aus Überwachungskameras fahndet die Bundespolizei nach zwei Tatverdächtigen, welche am 03. Oktober 201 im RE1 kurz vor dem Halt im Hauptbahnhof Mülheim an der Ruhr einen Zugbegleiter gewürgt und geschlagen haben sollen.

Gegen 00:40 Uhr gerieten zwei Unbekannte in einem Regionalexpress (RE 1) von Essen nach Mülheim Hauptbahnhof zunächst mit dem Zugbegleiter in einen Streit. Grund hierfür war, dass die Männer auf der Zugtoilette geraucht hatten und deshalb der Rauchmelder ausgelöst wurde. Der Aufforderung, den Zug beim nächsten Halt zu verlassen, wollten die Unbekannten nicht nachkommen. Einer der Männer würgte den 41-jährigen Bahnmitarbeiter zunächst, woraufhin der Andere ihm mehrfach auf den Hinterkopf schlug. Nach Ankunft im Hauptbahnhof Mülheim verließen die Unbekannten den Zug und flüchteten in Richtung Innenstadt.

Mit Beschluss ordnete jetzt das Amtsgericht Duisburg die Öffentlichkeitsfahndung mit Lichtbildern der bisher unbekannten Tatverdächtigen an.

Die Bundespolizei bittet um Mithilfe der Bevölkerung. Zum Tatzeitpunkt trug einer der Tatverdächtigen einen weißen Kapuzenpullover und eine schwarze Steppweste. Der zweite Tatverdächtige trug einen schwarzen Hoodie mit einer beigen Weste. Wer kennt die Personen auf den Lichtbildern? Wer kann Hinweise zum Aufenthaltsort der Tatverdächtigen geben?

Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Dortmund unter der kostenfreien Servicenummer 0800/ 6 888 000 oder an jeder anderen Polizeidienststelle entgegen. Die Bilder können unter dem folgenden Link abgerufen werden: https://www.bundespolizei.de/Web/DE/04Aktuelles/04Fahndungen/2022/oefa_21_2022.html. (ots)

(Hinweis: Sollte der oben genannte Link ins Leere führen, ist diese Fahndung geklärt und wurde vom LKA gelöscht.)
Beitrag drucken
Anzeigen