Der Öko-Markt in Lank erfreut sich schon seit über 25 Jahren großer Beliebtheit. Nach zweijähriger Pause ist es jetzt am 22. Mai wieder so weit (Foto: Stadt Meerbusch/Archiv)

Meerbusch. Vorfreude: Am 22. Mai geht in Lank-Latum nach zweijähriger Pause wieder der Meerbuscher Öko-Markt in Szene

Am Sonntag, 22. Mai, 10 bis 17 Uhr, steht die gesamte Fußgängerzone in Lank-Latum wieder unter dem Motto “Regional, fair, nachhaltig und sozial”: Zum 28. Mal richtet der Naturschutzbund (NABU) Meerbusch in Zusammenarbeit mit der Stadt Meerbusch den beliebten Meerbuscher Ökomarkt aus. NABU-Vorsitzender Wolf Meyer-Ricks, seit der Premiere ehrenamtlicher Organisator des Öko-Marktes, ist guter Dinge, dass das beliebte Event nach zweijähriger coronabedingter Pause wieder ein Publikumserfolg wird. „Themen wie Nachhaltigkeit, Klimaschutz, Erhalt der Artenvielfalt oder auch ökologisch schonende Lebensmittel-Erzeugung waren wohl noch nie so aktuell wie heute“, sagt der Lank-Latumer, der sich als Sachverständiger für Garten und Landschaftsbau und als Baumgutachter auch beruflich intensiv mit Naturthemen beschäftigt.

„Wir gehen mit Volldampf ans Werk, damit der Öko-Markt so erfolgreich wird wie vor der Pandemie“, so Meyer-Ricks. Das diesjährige Marktangebot mit bis zu 80 Ständen spricht schonmal dafür: Von Aloe-Vera-Produkten über Kunsthandwerk bis zu Wein vom Bio-Winzer ist alles dabei. “Mit der Firma ‚Glasbote‘ haben wir auch einen neuen Aussteller gewinnen können, der Lebensmittel im Mehrwegglas nach Hause liefert – ein interessantes Konzept.”

Auch die Stadtverwaltung Meerbusch ist als Mitveranstalter des Ökomarktes wieder mit einem eigenen Angebot vertreten. Der städtische Servicebereich Grünflächen verteilt Stauden und Samentüten und gibt den Marktbesuchern Tipps, wie der heimische Garten ohne großen Aufwand naturnäher und damit ökologisch wertvoller gestaltet werden kann.

Die „grüne“ Ausbildungskolonne zeigt vor Ort Beispiele aus ihrer täglichen Arbeit auf Spielplätzen, Grünanlagen und Friedhöfen.

Mit einem umfangreichen Informationsangebot ist die Stabsstelle Umwelt und Klimaschutz der Stadtverwaltung mit von der Partie. Anhand von Kartenmaterial aus der Meerbuscher Stadtklima-Analyse zeigt das Team Hitze-Hotspots im Stadtgebiet und stellt das Förderprogramm für private Dach- und Fassadenbegrünung vor, das die Stadt im Rahmen ihres Klima-Anpassungskonzeptes aufgelegt hat. Erstmals wird im Rahmen der Initiative „Meerbusch radaktiv“ der neue Flyer mit praxisnahen Verhaltensregeln für den Radverkehr präsentiert.

Auch die gewohnten Wiederverwertung-Events können im Rahmen des Öko-Marktes endlich wieder stattfinden: Der Kindertrödelmarkt auf dem alten Marktplatz, der Bücherflohmarkt am Übergang zur Mühlenstraße und die Fahrradbörse bei der Volksbank sind seit Jahren beliebte Anziehungspunkte. Wer sein neu erstandenes Gebrauchtfahrrad dann gleich codieren lassen möchte, kann das direkt am Stand der Polizei Meerbusch tun.

Auf der Bühne auf dem Alten Schulhof wird Bürgermeister Christian Bommers um 14 Uhr die Kinder auszeichnen, deren selbst gemalte Bilder zur Illustration des Meerbuscher Umweltkalenders 2022 ausgewählt wurden. Die Lanker Einzelhändler haben Gelegenheit, im Rahmen eines verkaufsoffenen Sonntags zum Öko-Markt ihre Geschäfte zu öffnen.

Mehr Informationen zu den Events und den Ausstellern finden Interessierte im Internet unter www.oekomarkt-meerbusch.de. Öko-Markt-Besuchern wird empfohlen, mit dem Fahrrad anzureisen. Teile des Parkplatzes am Ismerhof werden an diesem Tag für Fahrräder freigehalten.

Beitrag drucken
Anzeigen