(Foto: Alexianer Krefeld GmbH)

Krefeld. „Kammer vor Ort“ informiert und registriert in Krefeld für die Pflegekammer NRW

In Krefeld geht der Errichtungsausschuss der Pflegekammer Nordrhein-Westfalen im Rahmen der Aktion „Kammer vor Ort – Nah. Miteinander. Engagiert.“ in den direkten Austausch mit den Pflegefachpersonen.

Unter diesem Motto kommt „Kammer vor Ort“ auch nach Krefeld. Hier haben alle Pflegefachpersonen die Möglichkeit, Informationen zu ihrer Mitgliedschaft bei der Pflegekammer NRW zu erhalten und in den direkten Dialog sowohl mit der Kammer als auch mit anderen Pflegefachpersonen zu treten.

Der „Kammer-Bully“ steht am Mittwoch, den 25.05.2022, von 11.30 bis 15.00 Uhr im Park der Alexianer Krefeld GmbH, Dießemer Bruch 81, 47805 Krefeld bereit, um für die Mitgliedschaft in der Pflegekammer NRW zu werben. Am „Bully“ können sich Interessierte informieren und sich direkt registrieren lassen. Dazu bedarf es lediglich der Vorlage der Berufsurkunde. Außerdem werden Vorträge mit Fragerunde wahlweise um 11.45 Uhr und um 13.45 Uhr angeboten. Diese finden im Neubau der Alexianer Akademie für Pflege Krefeld, ebenfalls auf dem Gelände der Alexianer Krefeld GmbH statt.

Insgesamt rund 30 Städte in ganz Nordrhein-Westfalen besucht die Pflegekammer NRW im Zeitraum von sechs Wochen. Um an der Zukunftsgestaltung der Pflege und der Kammerwahl am 31. Oktober 2022 teilzunehmen, können Pflegefachpersonen ihre Registrierung vor Ort abgeben.

„Die Pflegekammer NRW will den Belangen der Pflegefachpersonen eine starke Stimme geben. Dazu sind wir vor Ort, hören zu und verstehen. Zusätzlich bieten wir Pflegefachpersonen die Möglichkeit, sich direkt untereinander, mit der Kammer und der Politik zu vernetzen. Nur so kann nachhaltig Veränderung bewirkt werden“, so Ludger Risse, stellvertretender Vorsitzender des Errichtungsausschusses. Elias Demuß, Pflegedirektor der Alexianer Krefeld GmbH, sagt: „Wir in Krefeld unterstützen diese wichtige Gelegenheit, dem Pflegeberuf eine fest verankerte Institution zu geben, wie es in anderen Berufen schon längst der Fall ist. Nur mit selbstbewusstem und engagiertem Personal und dem nötigen Rückhalt der Pflegekammer können wir die Herausforderungen der Zukunft bewältigen.“

Errichtungsausschuss Pflegekammer Nordrhein-Westfalen

Der Errichtungsausschuss der Pflegekammer Nordrhein-Westfalen wurde im September 2020 durch das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen berufen, um eine Pflegekammer in Nordrhein-Westfalen zu errichten. Damit ist die Landesregierung dem Willen der Pflegefachkräfte gefolgt, von denen sich rund 80% für eine Pflegekammer ausgesprochen haben. Das ist das Ergebnis der repräsentativen Befragung zur Interessenvertretung der Pflege aus 2018; durchgeführt im Auftrag der Landesregierung Nordrhein-Westfalen unter rund 1.500 Pflegefachkräften.

Der Errichtungsausschuss arbeitet ehrenamtlich und besteht aus 19 Personen aus ganz unterschiedlichen Bereichen der Pflege und 19 Stellvertretungen. Der Auftrag lautet, alle Strukturen für die Pflegekammer bis Herbst 2022 aufzubauen. Mit geschätzt 200.000 Pflegefachpersonen wird es die mitgliederstärkste Heilberufskammer Deutschlands werden.

Beitrag drucken
Anzeigen