(Foto: ZAPUH)

Brüggen. Das Café 70 Plus des Brüggener Hospizdienstes ZAPUH tagt seit diesem Jahr im Bobbel’s, Weihersfeld 32, 41379 Brüggen. Dort verbringen Seniorinnen und Senioren einen vergnüglichen Nachmittag begleitet von den Ehrenamtlichen des Hospizdienstes. Der eine, die andere ist in Kontakt gekommen durch den Verlust des Partners oder dessen Umzug ins Altenheim; andere haben selbst unter Erkrankungen zu leiden und wieder andere sind einfach mitgekommen, um der Einsamkeit ein Schnippchen zu schlagen.

“Hospiz heißt ja Gastfreundschaft”, erklärt die zuständige Koordinatorin Bettina Leweke. “Und wenn wir auch in der Sterbebegleitung unsere Hauptaufgabe sehen, so gehört es doch zum Hospizdienst dazu, mitten ins Leben einzuladen. – Wichtig ist uns, dass wir immer ein Ohr haben für die Altersbeschwerden, für Erkrankungen, für Trauer und Nöte…”

Es kommen nicht nur Menschen aus Brüggen, sondern auch solche, die noch mobil sind, aus den umliegenden Gemeinden. Ursprünglich gab es an jedem Mittwoch ein Angebot und einen Wechsel von Themen von Gedächtnistraining bis Lesestündchen, von Singen bis Spielen. Corona und anderen Ursachen geschuldet, stehen im Moment Gesellschaftsspiele im Vordergrund. Aber es bleibt immer auch Gelegenheit zum Gespräch – auch mit den das Caféangebot begleitenden Ehrenamtlichen, die immer mindestens zu zweit dabei sind.

“Wir freuen uns jedes Mal über die Gastfreundschaft von Boris Tacken”, sagt Birgit Becker, eine der Ehrenamtlichen. Und Brigitte Kremer, ihre Kollegin, meint: “Die jungen Menschen hier im Fitnessstudio sind total freundlich und hilfsbereit. Da fühlt man sich super aufgehoben.”

An jedem 2. und 4. Mittwoch im Monat laden Ehrenamtliche des Hospizdienstes Menschen aus der Region zu einem gemütlichen Nachmittag ein – bei Kaffee und Kuchen und zum geselligen Miteinander. “Beim Café 70 Plus darf gespielt, geklängert, gelacht oder gesungen werden… Es ist ein Bindeglied des Hospizdienstes zu älteren Menschen in der Region. Und da darf sich jeder eingeladen fühlen, der uns kennenlernen will – ohne übers Sterben zu reden oder daran zu denken…”, sagt Leweke.

Wer Interesse hat, dazuzustoßen, ist dazu herzlich eingeladen.

Nächster Termin: 25.5. und dann monatlich der zweite und vierte Mittwoch im Monat

Anmeldung unter 02163 8881227

Beitrag drucken
Anzeigen