Zur Europatag-Veranstaltung in der Sparkasse Neuss begrüßten Landrat Hans-Jürgen Petrauschke (3.v.l.) und Sparkassen-Vorstand Carsten Proebster (2.v.l.) unter anderen den Europa-Abgeordneten Dr. Stefan Berger (4.v.l.), Bürgermeister Bob Vostermanns aus dem niederländischen Beesel (1.v.l.) und die euregio-Geschäftsführerin Maike Hajjoubi (2.v.r.) (Foto: Stefan Büntig/Rhein-Kreis Neuss)

Rhein-Kreis Neuss. Was beschäftigt Berufsschüler in einer Grenzregion beim Gedanken an die EU von morgen? Um das herauszufinden, haben die euregio rhein-maas-nord und der Rhein-Kreis Neuss einen Europa-Wettbewerb unter berufsbildenden Schulen im Rhein-Kreis und in der niederländischen Provinz Limburg ausgerufen. Im Forum der Sparkasse Neuss in Neuss fand jetzt in Form des ersten gemeinsamen Europatags der euregio und des Rhein-Kreises die Abschlussveranstaltung statt. Als Wettbewerbssieger wurden das Berufsbildungszentrum Dormagen und die Yuverta-Schule Roermond ausgezeichnet.

„Die Europäische Union steht für eine beispiellose Geschichte von Frieden, Freiheit und Wohlstand. Der von niemandem erwartete kriegerische Angriff Russlands auf die Ukraine verlangt von uns nicht nur größte Solidarität mit den Opfern, sondern auch, dass wir unser faires Miteinander, unser friedliches Zusammenleben und unsere gute Zusammenarbeit in Europa mit aller Kraft weiter voranbringen. Dazu gehört auch die grenzüberschreitende Bildung und Zusammenarbeit von Berufsschulen“ – so Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und euregio-Präsident Frank Meyer in ihrem Wettbewerbsaufruf an die Schulen.

In diesem Jahr den Europatag zu begehen, sagte Petrauschke, der die Veranstaltung mit Sparkassenvorstand Carsten Proebster eröffnete, bedeute noch stärker Flagge zu zeigen für unsere Grundwerte: für Menschenwürde, für Freiheit und Demokratie; für ein friedliches und geeintes Europa. Die anwesenden Schüler rief er auf, sich aktiv in aktuelle und künftige gesellschaftliche Entwicklungen einzubringen.

Euregio-Geschäftsführerin Maike Hajjoubi stellte die euregio rhein-maas-nord als „kleines Europa“ vor der Haustür vor und erläuterte Projekte, die von der euregio umgesetzt werden – wie das INTERREG V A-Projekt „euregio-Xperience“, das Jugendlichen Bewerbungs- und Kulturtrainings sowie Praktika jenseits der Grenze anbietet. Der Europa-Abgeordnete Dr. Stefan Berger betonte die vielen Möglichkeiten für die Menschen in der EU, darunter auch den Austausch von Schulen – Chancen, die vergangenen Generationen nicht hatten und die junge Menschen heute nutzen sollten. Um die Zusammenarbeit in der euregio zu veranschaulichen, berichtete Bob Vostermanns über seine Aufgaben und tägliche Arbeit als Bürgermeister der niederländischen Gemeinde Beesel.

Höhepunkt der Europatag-Veranstaltung war die Auszeichnung der Schüler-Projekte zum Europa-Wettbewerb. Den ersten Platz belegten das Berufsbildungszentrum Dormagen, das den Ukraine-Krieg in einer Grafik kombiniert mit einem Gedicht thematisierte, und die Yuverta-Schule Roermond für ihre Power-Point-Präsentation „Lebendiger Schulhof“. Als Preis erwartet sie nun eine Fahrt nach Brüssel mit Stadtbesichtigung und einem Besuch des Europäischen Parlaments plus Empfang von zwei Europaabgeordneten aus der Region Niederrhein und der Provinz Limburg.

Der zweite und dritte Preis gingen jeweils an das Berufsbildungszentrum-Weingartstraße in Neuss: für eine weitere Arbeit zum Ukraine-Krieg und für einen Beitrag über das mögliche Zusammenspiel verschiedener Energiequellen.

Beitrag drucken
Anzeigen