25 Kinder- und Jugendliche der JUNGE UNI Bocholt auf Besuch im Weltraumforschungszentrum ESA in Noordwijk (NL) (Foto: © Stadt Bocholt)

Bocholt. 25 Studierende der JUNGE UNI in Bocholt gehen auf Entdeckungstour im Weltraumforschungszentrum ESA in Noordwijk

Knapp zwei Jahre mussten sie darauf warten, nun war es endlich soweit und ein Traum wurde für einige junge Studierende der JUNGE UNI in Bocholt wahr. 25 Kinder und Jugendliche machten sich jetzt gemeinsam mit dem Bus auf den Weg ins niederländische Noordwijk, um dort einen ganz besonderen Einblick in die Raumfahrt zu erhalten.

Als Gäste der European Space Agency (ESA), dem Weltraumforschungs- und Technologiezentrum, durften sie sich Astronautinnen und Astronauten fühlen. Nach zweieinhalbstündiger Busfahrt, auf der die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf den Besuch der ESA Station eingestimmt wurden, sowie erfolgreichem „Security-Check“ am Einlass des Gebäudes ging es mit einem Vortrag los. In englischer Sprache wurde den neugierigen und interessierten Kindern und Jugendlichen Spannendes berichtet.

Vom 3D-Druck auf dem Mond bis hin zu ausführlichen Informationen zur Weltraumstation war jede Menge Wissenswertes dabei. Anschließend wurde die Gruppe über das Gelände geführt, wo es viel zu entdecken gab. Angefangen bei einem Modell der Weltraumstation ISS sowie unterschiedlichen Weltraumkapseln, ging es weiter zu einem Mars-Testgelände. Die Gruppe besichtigte ein Spaceflugzeug und untersuchte den Prototyp eines russischen Weltraumanzugs. Über eine Klappe auf der Rückseite des Anzugs konnten alle Studierenden einmal in die „zweite Haut“ eines Astronauten bzw. einer Astronautin schlüpfen.

Highlight war die virtuell durchgeführte Besichtigung der ISS-Raumstation. Mit VR-Brillen konnten die jungen Studierenden alles, gefühlt aus nächster Nähe, bestaunen. Auch die Besichtigung des nachgebauten Forschungslabors, welches der ISS ähnelt, beeindruckte die Gruppe. Bemerkenswert und faszinierend war auch der Marsrover „Exomars“, denn dieser soll in naher Zukunft tatsächlich auf dem Mars eingesetzt werden.

 

Hintergrund: JUNGE UNI in Bocholt

Das Projekt Leonardo da Vinci Innovation wird im Rahmen des INTERREG-Programms Deutschland-Nederland durchgeführt und durch die Europäische Union, die Provinz Gelderland, und das MWIDE NRW mitfinanziert. Mehr Informationen und alle Veranstaltungen und Angebote unter www.juboh.de.

Beitrag drucken
Anzeigen