Düsseldorf. Mosaikschule erhält Neubau mit drei Werkräumen – Landeshauptstadt investiert rund 1,8 Million Euro

Ein Erweiterungsbau für die Mosaikschule: Am Donnerstag, 12. Mai, fand zusammen mit Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller und Stadtdirektor Burkhard Hintzsche die Grundsteinlegung für das neue Gebäude mit drei Werkräumen statt.

Das Investitionsvolumen der Landeshauptstadt beträgt rund 1,8 Million Euro. Im ersten Schritt wurden bereits das abgängige Toilettengebäude und die anliegenden Garagen und Container abgerissen. Im zweiten Schritt entsteht auf dieser Fläche der neue Erweiterungsbau. Die angesetzte Bauzeit beträgt rund 16 Monate, die Fertigstellung und Übergabe an die Schule ist für das erste Quartal 2023 geplant.

Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller: “Mit der Erweiterung der Mosaikschule wird ein wichtiges Schulbauprojekt in Wersten realisiert. Die Schülerinnen und Schüler können sich auf einen voll ausgestatteten Holzwerkraum, einen Multifunktionswerkraum und einen modernen Kunstwerkraum freuen. Mit dem Neubau wird auf die grundlegenden Bedürfnisse der Schule reagiert.”

Das neue Gebäude entstehen auf einer Fläche von rund 345 Quadratmetern und wird neben den Werkräumen auch Lagerflächen, einen Putzmittelraum und eine Holzwerkstatt beherbergen.

Die Holzwerkstatt wird nur für Lehrpersonal zugänglich sein. Alle Räume werden über einen zentralen Flur ebenerdig erschlossen.

Stadtdirektor Burkhard Hintzsche: “Die Investition in Bildung ist uns als Stadt Düsseldorf sehr wichtig. Das wird an vielen Schulbaustellen im Stadtgebiet deutlich, so auch hier an der Mosaikschule. Der Neubau wurde so ausgelegt, dass er durch ein weiteres Obergeschoss erweitert werden kann.”

Durch die Erweiterungsmöglichkeit werden die stetig wachsenden Schülerzahlen am Standort berücksichtigt. Da durch den Abriss der Garage und der Containeranlagen Lagerflächen entfallen, entstehen auf dem Schulgelände zudem ein rund 47 Quadratmeter großes Spielgerätelager sowie eine Garage, in der die Geräte zur Instandhaltung des Schulgeländes untergebracht werden sollen.

Hintergrund
Die Mosaikschule ist eine Förderschule mit dem Förderschwerpunkt für geistige Entwicklung. Der aktuelle Schulkomplex besteht aus acht freistehenden Gebäuden die unter anderem zwei Klassen-Trakte, eine Turnhalle, ein Verwaltungsgebäude, ein Nebengebäude und ein Hausmeisterhaus beherbergen. Aufgrund stetig wachsender Schülerzahlen entstand der Bedarf für drei weitere Klassenräume.

Im Rahmen einer Machbarkeitsstudie wurde beschlossen, die drei bestehenden Werkräume im Klassentrakt zu Klassenräumen umzuwandeln, um zukünftige Störungen des Schulbetriebs durch die Nutzung der Werkräume zu vermeiden. Am 19.12.2019 beschloss der Rat der Landeshauptstadt Düsseldorf die Ausführung und Finanzierung des Erweiterungsbaus sowie des dazugehörigen Nebengebäudes.

Beitrag drucken
Anzeigen