(Foto: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Goch)

Goch. Heute Mittag wurden Einsatzkräfte der Löschgruppe Asperden zu einer Tierrettung an einem ehemaligen Baggersee an der Maasstraße gerufen. Hier hatte ein Reiter sein Pferd am Ufer trinken lassen. Das Tier geriet in den Spülsand dort und sackte so tief ein, dass es sich nicht mehr befreien konnte. Mit mehreren unter dem Bauch des Pferdes geführten Löschschläuchen und einem Trecker konnte Max, so der Name des Wallachs, vorsichtig angehoben und wohlbehalten ans Ufer gezogen werden.

Am gleichen See hatte die Feuerwehr bereits mehrere identische Einsätze. Zuletzt im August 2020 war ein Pferd im Spülsand eingesunken, als die Besitzerin es am Ufer trinken ließ. Es konnte ebenfalls unversehrt gerettet werden. Am Ufer des Sees weisen mehrere Warnschilder auf die Gefahr durch den Spülsand hin. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen